Neukirchen

Die 90-jährige Wally Simon geht gern unter die Leute

Eine Ur-Neukirchnerin konnte vor kurzem 90. Geburtstag feiern: Wally Simon. Als Wally Müller erblickte sie am 8. September 1926 in dem heutigen Lautertaler ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Vor Kurzem konnte Wally Simon aus Neukirchen ihren 90. Geburtstag feiern. 27 Jahre lang sorgte sie jeden Tag dafür, dass in Neukirchen die Coburger Tageszeitungen zugestellt wurden.  Foto: Martin Rebhan
Vor Kurzem konnte Wally Simon aus Neukirchen ihren 90. Geburtstag feiern. 27 Jahre lang sorgte sie jeden Tag dafür, dass in Neukirchen die Coburger Tageszeitungen zugestellt wurden. Foto: Martin Rebhan
Eine Ur-Neukirchnerin konnte vor kurzem 90. Geburtstag feiern: Wally Simon. Als Wally Müller erblickte sie am 8. September 1926 in dem heutigen Lautertaler Ortsteil das Licht der Welt.
Wenn die Jubilarin von ihrem Leben erzählt, wird klar, dass ihr kein leichtes Los in die Wiege gelegt wurde. "Als ich 1940 die Schule verließ, musste ich zunächst in Truckdorf auf einem Bauernhof arbeiten, danach kam ich in die Papierfabrik Oberlauter", ließ Wally Simon wissen. 1952 heiratete sie Kurt Simon in Neukirchen. Im selben Jahr machte Tochter Helga aus dem Duo eine kleine Familie. Zwei Jahr später gesellte sich Sohn Günther dazu.
Schwer traf die Mutter das Schicksal, als ihre Tochter frühzeitig starb und sie sich 1973 von ihrem Mann für immer verabschieden musste. Den Lebensmut hat sie aber nicht verloren. Vielen Bürgern ist Wally Simon dadurch bekannt, dass sie 27 Jahre lang dafür gesorgt hat, dass die Coburger Tageszeitungen jeden Tag zugestellt wurden. "Es hat mir immer Spaß gemacht", betonte Simon und erzählte mit einem Augenzwinkern, dass die Dauer ihres morgendlichen Rundgangs durch Neukirchen davon abhängig war, wen sie getroffen habe. "Im Dorf hab' ich gern mit den Leuten geplaudert", erzählte sie. Sie musste auf das Milchauto warten, da dieses die Zeitungen für Neukirchen im Gepäck hatte. "Und pünktlich war das Auto auch nicht immer", erzählte die rüstige Seniorin.
Seit 2009 lebt sie in ihrer Wohnung in der Mühlenstraße. Stolz ist sie darauf, dass sie ihren Haushalt noch alleine meistert. Sie geht immer noch gern unter die Leute. Vor allem der VdK, dem sie seit über 40 Jahren angehört, ist ihr eine Heimat. "Wenn es geht, nehme ich an jeder Versammlung teil", sagte Simon. Und wenn sie nicht fortgeht, bekommt sie immer wieder Besuch. "Langweilig wird mir nicht", meinte Wally Simon überzeugend. Martin Rebhan

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren