Kasendorf

Desaströse erste Halbzeit

Röslau — Der FC Vorwärts Röslau hat seinen ersten Saisonsieg eingefahren. Beim 2:1 gegen den weiter punktlosen Absteiger ASV Hollfeld dominierten die Einheimischen klarer, als es d...
Artikel drucken Artikel einbetten
Röslau — Der FC Vorwärts Röslau hat seinen ersten Saisonsieg eingefahren. Beim 2:1 gegen den weiter punktlosen Absteiger ASV Hollfeld dominierten die Einheimischen klarer, als es das Ergebnis vermuten lässt.
Das Team von Trainer Rüdiger Fuhrmann gab vor allem in den ersten 45 Minuten mächtig Gas. Schon nach zwei Minuten luchste Sebastian Hermann im Laufduell dem überforderten Alexander Fuchs den Ball ab, umkurvte Torwart Benjamin Schatz und schoss zur 1:0-Führung ein.
Als keine zwei Minuten später Markus Walther nach maßgerechter Vorarbeit von Tobias Benker und einer klasse Brustannahme zum 2:0 einschoss, schien nur noch die Höhe des Röslauer Sieges eine Frage zu sein. Die Röslauer dominierten auch in der Folge nach Belieben, sprühten vor Spielfreude und stürzten den Bayernligaabsteiger von einer Verlegenheit in die andere. Zum Entsetzen von ASV-Trainer Martin Taschner, der an der Seitenlinie nicht wusste, wie seiner Mannschaft geschah: "Das war ein Komplettausfall des gesamten Teams. So etwas habe ich als Trainer oder Aktiver noch nie gesehen." Doch bei all ihrer Zauberei vergaßen die Röslauer das Torschießen. Ob Walther, Yavuz, Hermann, Tamo oder Knoblauch: Sie alle brachten den Ball nach teilweise herrlichen Kombinationen nicht mehr über die Linie.
In der 51. Minute genoss der Hollfelder Kraus alle Freiheiten im Röslauer Strafraum und erzielte den überraschenden Anschlusstreffer. Und plötzlich war das Spiel ein ganz anderes. Die Röslauer mussten ihrem hohen Anfangstempo Tribut zollen, Hollfeld witterte Morgenluft. Die ganz dicken Möglichkeiten spielten sich die Gäste zwar nicht heraus, dennoch war für die Röslauer bis zum Schlusspfiff Zittern angesagt, denn sie gingen mit ihren Konterchancen fahrlässig um.
Diese zweiten 45 Minuten gaben dem Hollfelder Coach etwas Mut: "Hier haben wir die Röslauer gut bearbeitet und sie physisch an ihre Grenzen gebracht." Andreas Pöhner


FC Vorwärts Röslau -
ASV Hollfeld 2:1 (2:0)
FC Vorwärts Röslau: Blechschmidt - Knoblauch, Smrha, Zakrzewski, Sieg, Benker (82. Dippold), Yavuz (77. Angachev), Tamo, Spörl (60. Lima), Hermann, Walther.
ASV Hollfeld: B. Schatz - A. Fuchs, J. Grasser (73. Schindler), Ph. Schubert, J. Schatz, Heißenstein (66. Nitschke), M. Fuchs, Dall, Kraus, Pätz.
Tore: 1:0 Hermann (2.); 2:0 Walther (5.); 2:1 Kraus (51.). - Schiedsrichter: Peplinski (SV Nürnberg). - Zuschauer: 200.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren