Laden...
Coburg

Derby im Wildpark

Fussball-Bezirksliga West  Gast aus Eicha strampelt in Mönchröden gegen den Abstieg. Die TSG Niederfüllbach steigt nach der Winterpause ein. TSV Meeder und FC Coburg auswärts mit guten Chancen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kein Durchkommen gab es zuletzt für die Spvg Eicha gegen den TV Ebern. Foto: Timo Geldner
Kein Durchkommen gab es zuletzt für die Spvg Eicha gegen den TV Ebern. Foto: Timo Geldner
Coburg — Aus heimischer Sicht steht das Nachbarduell TSV Mönchröden gegen die Spvg Eicha im Mittelpunkt. Dabei haben die Gäste mächtig Druck in Sachen Klassenerhalt. Die trifft aber auch für die TSG Niederfüllbach gegen den TSV Ebensfeld zu. Der TSV Meeder und Spitzenreiter FC Coburg sind auswärts gefordert, aber sicher nicht chancenlos.

Vorsprung ausbauen

SV Memmelsdorf/Ofr. II - FC Coburg: Nach seinem gelungenen Auftakt vor Wochenfrist mit einem Dreierpack gegen den TSV Ludwigsstadt schickt sich der FC Coburg (1./49 Punkte) am morgigen Sonntag um 15 Uhr beim SV Memmelsdorf II (13./19 Punkte) an, den Zweiten TSV Ebensfeld durch einen erneuten Erfolg auf Distanz zu halten. FC-Coach Christoph Böger schwor seine von Verletzungssorgen geplagten Schützlinge im Vorfeld auf eine ernst zu nehmende Aufgabe ein. "Memmelsdorf II schickt trotz seiner nicht gerade rosigen Tabellensituation eine taktisch versierte Truppe mit hungrigen Akteuren ins Rennen, die fast allesamt über Erfahrungen in der Junioren-Bayernliga verfügen", betonte er. Allerdings machte er bei der 0:1-Niederlage der SVler in Meeder auch Schwächen aus, die seine Mannschaft zu ihren Gunsten nutzen soll, um wie im Hinspiel, das 4:0 endete, die Oberhand zu behalten. "Wir wollen in der nächsten Saison gegen Memmelsdorf I in der Landesliga auf Punktejagd gehen. Deshalb treten wir vor der Partie bei der Reserve des Noch-Bayernligisten nicht auf die Euphoriebremse", so Böger. Seine Systemumstellung auf zwei Spitzen und einer Raute im Mittelfeld soll weiter perfektioniert werden. Schwer wiegt der Ausfall von Goalgetter Daniel Sam wegen eines mehrfachen Bänderrisses im linken Knöchel. Des Weiteren fehlen Marc Schwesinger, Daniel Kimmel wegen eines Muskelfaserrisses und Michael Jocher wegen einer Bänderdehnung im Knöchel. Der vom VfL Frohnlach II gekommene Michael Jacob ist noch ein Spiel gesperrt. Andre Meyer befindet sich im Aufbautraining.

"Unangenehmer" Gast

TSV Mönchröden - Spvg Eicha: Der TSV Mönchröden hat bei seinem ersten Punktspiel nach der Winterpause Heimrecht. Zu Gast im Wildpark ist der aktuelle Tabellenvorletzte Spvg Eicha. Die "Trächer" verloren ihr Heimspiel gegen "Angstgegner" Ebern. Sie sind somit voll im Abstiegskampf und für die "Mönche" ein unangenehmer Gegner. Der TSV hat den Kampf um Platz zwei noch nicht ganz aufgegeben, schließlich hat der Tabellenzweite Ebensfeld am letzten Spieltag Federn gelassen. Aus Sicht der Gastgeber wird es wichtig sein, die Heimstärke in die Waagschale zu werfen (bisher nur eine Niederlage gegen den FC Coburg) und einen weiteren "Dreier" im Wildpark einzufahren. Nur so kann die Christl-Truppe im Gespräch um die vorderen Plätze bleiben. Beim klaren 0:3 im Hinspiel wurde der TSV seiner Favoritenrolle niemals gerecht und fand kein Rezept gegen die taktisch disziplinierte Spielweise der Platzherren. Doch das ist Schnee von gestern, heute werden die Karten neu gemischt.
Gegen den TV Ebern kassierten die Trächer, fast mit dem Schlusspfiff noch den Gegentreffer, der sie um den hochverdienten Lohn eines Punktes brachte. "So ist leider nun mal Fußball", so der Trainer Werner Gückel. "Wenn man nicht hellwach und aufmerksam ist und das bis zum Schlusspfiff, wird man in dieser Liga gnadenlos bestraft. Nun steht das nächste schwere Spiel beim TSV Mönchröden an und da dürfen uns solche Fehler einfach nicht mehr passieren. Wir haben gegen Ebern eine gute Mannschaftsleistung gezeigt und müssen da auch wieder nahtlos anknüpfen." Natürlich schmerzt der letzte Verlust der Punkte im Kampf um den Nichtabstieg, aber jammern hilft nichts, "Wir müssen positiv nach vorne schauen Ärmel hoch krempeln und mit der richtigen Einstellung ins nächste Spiel gehen. Personell muss Eicha auf die verletzten und kranken Spieler Hanff, Hebig, Paul, Schulz, Dressel und Siegel verzichten. Kaiser und Dürr spielen in der 2. Mannschaft.

Chancen besser verwerten

SpVgg Rattelsdorf - TSV Meeder: Der Start in die Restsaison ist den Meederern mit dem Sieg gegen Memmelsdorf II geglückt. Manko war die Chancenauswertung. Vor den Rattelsdorfern hat der TSV riesen Respekt. Laut Coach Kolsuz stehen sie tabellarisch deutlich schlechter da als es ihre spielerische Qualität hergibt. Zudem geht es für die Rattelsdorfer bereits um alles und somit macht man sich bereit für einen heißen Tanz. Zurück ins Team rutscht vermutlich Torwart Komm, der nach seiner Verletzung wieder zur Verfügung steht. Meeder möchte auf jeden Fall den nächsten Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. sis

Favoritenrolle verteilt

TSG Niederfüllbach - TSV Ebensfeld: Nachdem der Saisonstart für die TSG in der Vorwoche beim TSV Hirschaid den Platzverhältnissen zum Opfer fiel, präsentiert an diesem Sonntag mit dem TSV Ebensfeld der Tabellenzweite sein Können und dürfte nach einem vergeigten Saisonstart (1:2-Niederlage gegen Mitwitz) auf Wiedergutmachung aus sein. Vor der Winterpause präsentierten sich die Gäste noch glänzend in Form und hielten mit sechs Siegen in Folge Anschluss am FC Coburg halten.
Dennoch will man auf eigenem Geläuf seinen treuen Fans eine angemessene Teamleistung bieten und auf dem Punktetableau erscheinen, auch wenn die Favoritenrolle verteilt ist. "Unsere Jungs sollten aus der gezeigten Hinspielleistung Mut schöpfen. Mit einem leistungsgerechten 1:1 konnte man einen Punkt aus Ebensfeld entführen und beweisen, dass man mit einer disziplinierten Truppe sowie der tollen Unterstützung von den Fans auch gegen die "Schwergewichte" der Liga bestehen kann", gibt Trainer Mnich kampfeslustig anmerkte. babü
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren