Ebelsbach

"Der schwarze Koffer" stiftet Verwirrung

Im Gepäck von Tante Flora, die für fünf Wochen beim jungvermählten Ehepaar Scholz eintrifft, befindet sich ein banknotenschwerer Koffer. Sie weiß aber nicht...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die arme Tante Flora (Margot Wittig, links): Will sich die echte Bankräuberin von Wien (Regina Lang) etwa das Geld zurückholen? Das Rätsel lüftet die Theatergruppe Ebelsbach erstmals am 8. April, wenn sie im Bürgersaal die Komödie "Der schwarze Koffer" aufführt.  Foto: Ralf Naumann
Die arme Tante Flora (Margot Wittig, links): Will sich die echte Bankräuberin von Wien (Regina Lang) etwa das Geld zurückholen? Das Rätsel lüftet die Theatergruppe Ebelsbach erstmals am 8. April, wenn sie im Bürgersaal die Komödie "Der schwarze Koffer" aufführt. Foto: Ralf Naumann
Im Gepäck von Tante Flora, die für fünf Wochen beim jungvermählten Ehepaar Scholz eintrifft, befindet sich ein banknotenschwerer Koffer. Sie weiß aber nichts davon. Doch Polizist Scholz findet ihn. Er hält die Tante für den Bankräuber von Wien, von dem in seiner Dienststelle kürzlich die Rede war. Also ran an den Speck, oder doch nicht? Hat sie etwa Komplizen? Was, eine Tante verhaften? Warum will sie auch so lange untertauchen?
Fragen über Fragen tun sich auf, wenn die Ebelsbacher Theatergruppe nach nur einem halben Jahr Pause bereits am Freitag, 8. April, wieder den Vorhang im Bürgersaal öffnet und ihr neues Stück "Der schwarze Koffer" präsentiert. In der Komödie von Werner Schuster steht der Koffer im Mittelpunkt des Geschehens. Das Verwechslungskarussell beginnt sich so richtig zu drehen, als Tante Floras eigentlicher und zuvor vertauschter Koffer gebracht wird. Der (echte) Räuber taucht auf, eine zweite Tante wird ins Spiel gebracht. Heillose Verwirrung sowie Eifersucht würzen das Geschehen, das in der Niederstreckung des diensthabenden Kriminalkommissars und Scholz' Vorgesetzten Kießling seinen vorläufigen Höhepunkt findet.
Die Aufführungen des turbulenten Treibens sind freitags, 8. und 15. April (jeweils mit Stühlen und Tischen), sowie samstags, 9. und 16. April. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Dazu gibt es am Sonntag, 10. April, wieder eine Nachmittagsvorstellung um 16 Uhr (ebenfalls mit Stühlen und Tischen). Der Vorverkauf im Foyer des Bürgersaals im Ebelsbach-Zentrum am Sportgelände ist samstags, 26. März und 2. April, von 10 bis 12 Uhr. Auch telefonisch können ab 26. März (ab 18) Uhr unter Ruf 0160/98257382 Karten bestellt werden. Reservierungen im Internet (www.theatergruppe.ebelsbach.de) sind dann ebenfalls möglich. rn


Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren