Forchheim

Der schönste Platz im Garten

Zum 21. Mal wird der Naturschutzpreis der Vereinigten Raiffeisenbanken ausgeschrieben. In diesem Jahr lautet das Thema "Der schönste Platz im Garten". Dotie...
Artikel drucken Artikel einbetten
Rainer Lang, Ilse Rasch, Hans Schilling, Hermann Ulm, Uwe Kirschstein und Otto Tröppner (v. l.)  Foto: privat
Rainer Lang, Ilse Rasch, Hans Schilling, Hermann Ulm, Uwe Kirschstein und Otto Tröppner (v. l.) Foto: privat
Zum 21. Mal wird der Naturschutzpreis der Vereinigten Raiffeisenbanken ausgeschrieben. In diesem Jahr lautet das Thema "Der schönste Platz im Garten". Dotiert ist der Wettbewerb wieder mit 5000 Euro.
Zur Präsentation des neuen Themas konnte Vorsitzender Rainer Lang im Forchheimer Kompetenz-Zentrum den Forchheimer Landrat Hermann Ulm (CSU), den Oberbürgermeister der Stadt Forchheim Uwe Kirschstein (SPD), Otto Tröppner, Vorsitzender des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege Erlangen-Höchstadt, Ilse Rasch, stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbands für Gartenbau und Landespflege Forchheim, Hans Schilling vom Landratsamt Forchheim sowie Vorstände und Vertreter der örtlichen Gartenbauvereine willkommen heißen.
Hans Schilling ist der neue Vorsitzende der Jury zum Naturschutzpreis 2016, den die Vereinigten Raiffeisenbanken gemeinsam mit den Kreisverbänden für Gartenbau und Landespflege Forchheim und Erlangen-Höchstadt ausloben. Die Anforderungen für die individuellen Bedürfnisse der einzelnen Garteninhaber sind laut den Ausrichtern unterschiedlich. Während noch vor wenigen Jahrzehnten der Garten hauptsächlich als Bezugsquelle für Obst und Gemüse diente, haben sich zwischenzeitlich diese Ansprüche gewandelt. Nur noch wenige Gartenbesitzer machen sich die Mühe und pflanzen regelmäßig Kräuter und Gemüse selbst an.


Ort der Begegnung

"Vielerorts erleben wir den Garten bei schönem Wetter als Freiluft-Wohnzimmer, wo mittlerweile Außensofas und Küchenzeilen zur Begegnung innerhalb der Familie, aber auch im Freundeskreis einladen", schreiben die Ausrichter in einer Pressemitteilung. Diese meist aufwendig gestalteten Orte der Kommunikation sind auch zum Abschalten und Relaxen sehr gut geeignet.
Hierbei muss es sich nicht zwangsläufig um einen Privatgarten handeln, sondern auch Kinder-, Schulgärten, Vereinsheime mit Terrassen oder Grillplätze erfüllen diese Kriterien und werden zu Orten der Entschleunigung in unserer hektischen Welt.
Teilnahmeberechtigt sind bei diesem Wettbewerb Bürger, Kindergärten, Schulen und Vereine im gesamten Geschäftsgebiet der Vereinigten Raiffeisenbanken, die einen Garten mit den beschriebenen Kriterien besitzen. Die Ausschreibungsunterlagen gibt es bei den Vereinigten Raiffeisenbanken oder unter www.raibank.de/naturschutz.
Anmeldeschluss für den Wettbewerb ist der 29. Juli. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren