LKR Coburg

Der neunjährige Hakon Mateo ist erfolgreich "gekentert"

Hakon Mateo Hölig aus Bad Rodach ist abgetaucht. Naja, nicht er selbst. Dafür hat er den richtigen Moment mit seiner Kamera festgehalten. Das zumindest sieh...
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit diesem Foto hat der neunjährige Bad Rodacher beim Wettbewerb des Museums gewonnen.  Foto: Hakon Mateo Hölig
Mit diesem Foto hat der neunjährige Bad Rodacher beim Wettbewerb des Museums gewonnen. Foto: Hakon Mateo Hölig
Hakon Mateo Hölig aus Bad Rodach ist abgetaucht. Naja, nicht er selbst. Dafür hat er den richtigen Moment mit seiner Kamera festgehalten. Das zumindest sieht die Jury des Fotowettbewerbs "Natur im Fokus" so. Der Wettbewerb wurde 2007 vom Museum Mensch und Natur ins Leben gerufen und wird seit 2010 gemeinsam mit dem bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz sowie dem bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst bayernweit ausgeschrieben.
Unter dem Motto "Geh doch mal raus!" waren Teilnehmer im Alter von sieben bis 18 Jahren aufgefordert, Naturfotos in den Kategorien "Amsel, Drossel, Fink und Star ..." und "Bäume - Begegnungen mit rätselhaften Wesen" einzusenden.
Das Foto mit dem Bildtitel "Gekentert?!" von Hakon Mateo schaffte es auf den ersten Platz. Etwa 650 Kinder und Jugendliche aus allen Teilen des Freistaats nahmen teil, 1500 Fotos wurden eingereicht. Insgesamt 18 junge Fotografen wurden nach München eingeladen und in einer Preisverleihung von Umweltministerin Ulrike Scharf, Staatssekretär Bernd Sibler, Museumsleiter Michael Apel sowie Günther Tittel vom Sparkassenverband geehrt. Hakon Mateo Hölig ist der jüngste Preisträger in der Altersklasse sieben bis zehn Jahre. red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren