Kronach

Der Wiederaufstieg ist perfekt

Tischtennis  Die Herren des TSV Teuschnitz kehren als Meister der 3. Bezirksliga in die 2. Bezirksliga Ost zurück.
Artikel drucken Artikel einbetten
Souveräner Meister der 3. Bezirksliga Hof/Kronach und damit Aufsteiger in die 2. Bezirksliga wurden die Herren des TSV Teuschnitz. Im Bild die erfolgreiche Mannschaft mit (von links) Wolfgang Fröba, Andre Jungkunz, Rüdiger Scherbel, Bernd Jungkunz und TT-Abteilungsleiter Frederic Pauli; (vorne von links) Klaus Scherbel, Peter Daum und Friedel Tomaschko. Foto: Hans Franz
Souveräner Meister der 3. Bezirksliga Hof/Kronach und damit Aufsteiger in die 2. Bezirksliga wurden die Herren des TSV Teuschnitz. Im Bild die erfolgreiche Mannschaft mit (von links) Wolfgang Fröba, Andre Jungkunz, Rüdiger Scherbel, Bernd Jungkunz und TT-Abteilungsleiter Frederic Pauli; (vorne von links) Klaus Scherbel, Peter Daum und Friedel Tomaschko. Foto: Hans Franz
von unserem Mitarbeiter  Hans Franz

Teuschnitz — Recht gut "verdaut" haben die Tischtennis-Herren des TSV Teuschnitz ihren letztjährigen Abstieg aus der 2. Bezirksliga Ost. Eine Klasse tiefer setzten sie sich nämlich beeindruckend in Szene. Neben zwei Unentschieden gab es nur Siege, so dass mit dem beachtlichen Punkteverhältnis von 34:2 und 160:60 Spielen die Meisterschaft eingefahren wurde.
Damit sind die TSV-Herren nach einem Jahr wieder in die 2. Bezirksliga zurückgekehrt. Dort ist in der kommenden Serie aus dem Kreis Kronach außerdem nur noch der TTC Alexanderhütte vertreten, weil der TSV Stockheim in den sauren Apfel des Abstiegs beißen musste.
Hartnäckigster Verfolger des TSV Teuschnitz war der SV Berg, bei dem man in der Vorrunde den einzigen Punkt abgab. In der Rückrunde ließ der Meister zwar einen Punkt beim TTC Au liegen, doch wurde der SV Berg mit 9:3 abgefertigt. Am Ende betrug der Vorsprung fünf Zähler.

Bilanzen durchwegs positiv

Ein Garant für den Titel war, dass die sechs Stammakteure allesamt ein positives Konto aufwiesen. Der erfahrene Ebersdorfer Friedel Tomaschko kam als Spitzenspieler auf eine Bilanz von 24:9. Er war damit unter 136 Akteuren der Fünfbeste. Platz 1 belegte Alexander Greim (SV Berg, 29:7). An vierter Position stand Frank Feick vom TTC Au (26:8). Wolfgang Fröba, der mit Tomaschko im vorderen Paarkreuz aufschlug, hatte eine Bilanz von 18:12, wobei er in der Rückrunde auftrumpfte (10:4).
Eine Bank war das zweite Paarkreuz, wobei Peter Daum (25:2) bester Liga-Spieler in der "Mitte" war. Gleich dahinter folgte Bernd Jungkunz (20:4). Während Tomaschko und Fröba alle 18 Spiele bestritten, fehlten Daum und Bernd Jungkunz je einmal. Auf 16 Einsätze kam Rüdiger Scherbel (13:7), auf elf Einsätze Andre Jungkunz (13:1). Als Ersatz waren Ronny Müller (4:7) und Klaus Scherbel (3:1) im Einsatz.
Die Doppelbilanzen lauteten: Tomaschko/Rüdiger Scherbel 10:7, Fröba/Bernd Jungkunz 10:4, Daum/Müller 6:1, Daum/ Bernd Jungkunz 3:2, Daum/ Andre Jungkunz 4:0.
Neben dem TSV Teuschnitz waren noch vier Mannschaften aus dem Kreis Kronach in der 3. Bezirksliga vertreten. Etwas unerwartet war der TSV Windheim II das zweitbeste Team (5. Platz/19:17 Punkte). Nicht so gut wie erhofft lief es beim TTC Au (6./17:19). Der DJK-SV Neufang schnitt diesmal mit dem siebten Platz (15:21) recht ordentlich ab. Den sofortigen Abstieg musste dagegen die TS Kronach II als Tabellenvorletzter (9:27) hinnehmen.
Neu in der 3. Bezirksliga Hof/ Kronach ist in der kommenden Saison der SV Rothenkirchen als Meister der 1. Kreisliga. Der SV Hummendorf hat diese Chance als Vizemeister bei der Relegation verpasst.

Bilanzen

TSV Windheim II: Andreas Trebes 9:9, Andreas Neubauer 19:12, Jörg Fehn 12:19, David Greser 8:3, Matthias Fröba 11:17, Michael Neubauer 7:2, Holger Neubauer 15:12, Georg Neubauer 3:4, Kevin Schenk 2:4, Uwe Motzke 1:5; Fehn/H. Neubauer 2:5, Fröba/Greser 4:3, A. Neubauer/Trebes 4:1, Fröba/Trebes 3:2, A. Neubauer/ H. Neubauer 3:0.
TTC Au: Frank Feick 26:8, Frank Seiz 14:20, Uwe Stengel 13:19, Sven Meister 13:14, Maximilian Wenicker 3:12, Jörg Benkensein 5:9, Fabian Murrmann 8:5, Stefan Wolf 7:9; Feick/Seiz 20:2 (drittbestes Liga-Doppel), Stengel/Wolf 2:5, Meister/Wenicker 1:6, Benkenstein/Stengel 0:5, Meister/ Murrmann 4:0.
DJK-SV Neufang: Michael Kolb 18:16, Manuel Gebhardt 7:23, Michael Beitzinger 20:10, Sebastian Kotschenreuther 15:18, Markus Müller 12:17, Markus Hofmann 16:12, Hofmann/Kotschenreuther 8:11, Beitzinger/Müller 8:9, Gebhardt/Kolb 11:9.
TS Kronach II: Michael Gehring 14:22, Dietmar Doppel 11:22, Martin Geißler 11:22, Ralf Lindlein 14:18, Karlheinz Babinsky 23:7 (Bester im hinteren Paarkreuz), Marco Meußgeier 10:16, Sebastian Heim 3:2; Babinsky/Lindlein 8:10, Doppel/Gehring 14:6, Geißler/ Meußgeier 1:15.hf
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren