Witzmannsberg

Der Verein ist für vieles im Ort Ideengeber

Witzmannsberg — Beim Ortsverschönerungsverein Witzmannsberg hat sich ein Führungswechsel vollzogen. Vorsitzender Manfred Reisenhofer, der insgesamt 21 Jahre lang im Vorstand wirkte...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrungen beim Ortsverschönerungsverein Witzmannsberg (von links): Martin Eisentraud, Landrat Michael Busch, Maria Obermayer, Erika Minschke , Karin Reisenhofer, Wolfgang Dultz, Manfred Reisenhofer, Bürgermeister Martin Finzel.
Ehrungen beim Ortsverschönerungsverein Witzmannsberg (von links): Martin Eisentraud, Landrat Michael Busch, Maria Obermayer, Erika Minschke , Karin Reisenhofer, Wolfgang Dultz, Manfred Reisenhofer, Bürgermeister Martin Finzel.
+1 Bild
Witzmannsberg — Beim Ortsverschönerungsverein Witzmannsberg hat sich ein Führungswechsel vollzogen. Vorsitzender Manfred Reisenhofer, der insgesamt 21 Jahre lang im Vorstand wirkte, legte bei den Neuwahlen bei der Hauptversammlung in der Begegnungsstätte sein Amt in die Hände Leonhard Obermayer. Auch Franz Schlechta ist neu im Amt als Zweiter Vorsitzender.
In seinem Jahresbericht blickte Manfred Reisenhofer auf das Vereinsgeschehen zurück. Er informierte über den Neujahresempfang und das Helferfest der Gemeinde sowie über Kreis- und Bezirksversammlungen. Auch die Feierlichkeiten des Nachbarvereins wurden besucht. Zur Dorfweihnacht spendete der Verein 200 Euro der Feuerwehr Witzmannsberg zu Gunsten der Kinder- und Jugendarbeit. Weiterhin fanden zahlreiche Arbeitseinsätze zur Verschönerung von Witzmannsberg statt, womit der Vorsitzende voll und ganz zufrieden ist. Dabei wurde die neugestaltete Brunnenstube im Herzen von Witzmannsberg in Betrieb genommen.

Viel auf dem Dorfplatz gearbeitet

Mit Hilfe der Bauhofmitarbeiter wurde im vergangenen Jahr ein neuer Sandsteinbrunnentrog installiert. Insgesamt erbrachten die Mitglieder 215 Arbeitsstunden am Dorfplatz. Auch die Sandsteinblumentröge wurden vom Verein bezahlt und aufgestellt sowie bepflanzt. Weiter nahmen sich die Mitglieder die Oberflächensäuberung des Feuerlöschteiches vor und reinigten das Ehrenmal sorgfältig. Alle vom Verein aufgestellten Sitz- und Ruhebänke wurden ehrenamtlich aufgefrischt. Weiterhin wurde der Brunnen österlich gestaltet.
Der Verein hat in seinen Reihen 63 Mitglieder, darunter sind elf Ehrenmitglieder. Im vergangenen Jahr waren drei Abgänge zu beklagen, dem gegenüber steht eine Neuanmeldung. Das Durchschnittsalter im Verein beträgt 62 Jahre, stellte der Vorsitzende fest. Er ging auf die Beitragserhöhung des Landesverbandes in diesem Jahr auf 2,81 Euro und im Jahr 2016 auf 3,50 Euro ein. "Es ist fraglich, ob man den Verein ohne Spenden und die Einnahmen aus den Backfesten bei dem jetzigen Beitrag von acht Euro pro Jahr aufrechterhalten kann", betonte Reisenhofer. Er bedauerte auch, dass man beim Tag der offenen Gartentür keinen Garten aus dem Verein melden konnte. Reisenhofer informierte weiter darüber, dass neben den jährlichen Aktionen wieder einige Arbeitseinsätze in der Planung seien.
"Der Verein ist sehr mit der Gemeinde verbunden", stellte Bürgermeister Martin Finzel (parteilos) in seinem Grußwort fest und lobte die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Auch zum kulturellen Leben trage der Verein. "Man merkt es, dass jemand auf den Ort achtet", betonte Finzel. Die Ortsmitte entwickele sich. Der Verein sei für viele Dinge Ideengeber. Der Verein feiert in drei Jahren sein 50-jähriges Bestehen. Deshalb wurde in der Versammlung beschlossen, dass die jetzige Wahlperiode des Vorstandes bis zum Jahr 2019 dauern soll.
Eine besondere Überraschung gab es für Bürgermeister a. D. Wolfgang Dultz: Die Versammlung stimmte einstimmig dafür, dass er zum Ehrenmitglied ernannt wird. Vorsitzender Manfred Reisenhofer überreichte die Ernennungsurkunde zusammen mit Landrat Michael Busch (SPD). Weiterhin wurden mit einer Urkunde für eine 20-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet: Hildegard Engelhardt, Erika Minschke, Maria Obermayer, Karin Reisenhofer und Hubert Sagasser, für 25 Jahre Mitgliedschaft Martin Eisentraut, Dieter Seifert und Manfred Reisenhofer.
Michael Stelzner






Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren