Oeslau

Der VdK sorgt für Klarheit bei verwirrenden Gesetzen

Vor vollem Haus im Saal der Gaststätte Sauerteig zeichnete der Vorsitzende des VdK Oeslau, Uwe Böhnel zusammen mit Bürgermeister Marco Steiner (FW) und Angelika Beilein, der stellv...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Adventsfeier des VdK Oeslau war Anlass, langjährige Mitglieder zu ehren (von links): Uwe Böhnel, Gabriele Strauss, Reinhold Gehrlicher, Günther Bardutzky, Gerda Rossmann, Herbert Müller, Bürgermeister Marco Steiner und Angelika Beilein.  Foto: Doris Weidner
Die Adventsfeier des VdK Oeslau war Anlass, langjährige Mitglieder zu ehren (von links): Uwe Böhnel, Gabriele Strauss, Reinhold Gehrlicher, Günther Bardutzky, Gerda Rossmann, Herbert Müller, Bürgermeister Marco Steiner und Angelika Beilein. Foto: Doris Weidner
Vor vollem Haus im Saal der Gaststätte Sauerteig zeichnete der Vorsitzende des VdK Oeslau, Uwe Böhnel zusammen mit Bürgermeister Marco Steiner (FW) und Angelika Beilein, der stellvertretenden Vorsitzenden des VdK-Kreisverbandes, langjährige Mitglieder mit Urkunde und Treueabzeichen aus. Dabei lobte der Bürgermeister die engagierte Arbeit des Vorsitzenden und bezeichnete den VdK als starken Partner im Sozialverband. Steiner mahnte im Rahmen einer Weihnachtsgeschichte an, sich des ein oder anderen Einsamen anzunehmen. Angelika Beilein bezeichnete die derzeitigen Gesetze verwirrend. Im Bereich Barrierefreiheit sei noch viel zu tun. Der VdK werde Aktionen dazu ergreifen.
Untermalt wurde die Feier von nachdenklichen Worten des Diakons Günter Neidhardt, des Pfarrers Peter Fischer und durch den Seemannschor. Geehrt wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft Ute Albrecht, Inge Leistner und Gerda Rossmann sowie für eine 30-jährige Mitgliedschaft Hedwig Bardutzky. Lothar Weidner

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren