Sonnefeld

Der VdK hat im östlichen Landkreis Coburg knapp 600 Mitglieder

Sonnefeld/Weidhausen — Obwohl Sterbefälle (205) und Austritte (409) die Neuanmeldungen (587) nicht ganz ausgleichen, zog Festredner Hans-Jürgen Hoffmann als stellvertretender Vorsi...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ortsverbandsvorsitzender Werner Platsch (rechts) und Stellvertreter Lothar Gäbel (links) flankieren die für langjährige Treue auszeichneten VdK-Mitglieder Jana Müller und Gertraud Süßmuth (Zweite von rechts). Dazwischen VdK Kreisvorstandsmitglied Hans-Jürgen Hoffmann.  Foto: Klaus Oelzner
Ortsverbandsvorsitzender Werner Platsch (rechts) und Stellvertreter Lothar Gäbel (links) flankieren die für langjährige Treue auszeichneten VdK-Mitglieder Jana Müller und Gertraud Süßmuth (Zweite von rechts). Dazwischen VdK Kreisvorstandsmitglied Hans-Jürgen Hoffmann. Foto: Klaus Oelzner
Sonnefeld/Weidhausen — Obwohl Sterbefälle (205) und Austritte (409) die Neuanmeldungen (587) nicht ganz ausgleichen, zog Festredner Hans-Jürgen Hoffmann als stellvertretender Vorsitzender des VdK-Kreisverbandes Coburg eine positive Bilanz. Vor den im weihnachtlich geschmückten Saalbau "Braunes Roß" versammelten VdKlern aus dem östlichen Landkreis gab er bekannt, dass dem Kreisverband zum Stichtag 31. Oktober in 23 Ortsverbänden 10 037 Mitglieder angehören. Bayernweit betreue die Organisation 640 000 Mitglieder, die nicht gerade auf der Sonnenseite des Lebens stünden: Senioren mit kleinen Renten, Grundsicherungsbezieher, Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderungen. "Der Kreisverband Coburg ist einer der stärksten in Bayern. Durch ihren unermüdlichen Einsatz bewirken Vorstandsmitglieder und Beisitzer, dass der VdK aus dem öffentlichen Leben nicht mehr wegzudenken ist", schrieb Hoffmann dem Ortsverband ins Stammbuch.
Nach Eingliederung der vor Jahresfrist formal aufgelösten Ortsverbände Gestungshausen und Hassenberg-Wörlsdorf sind im gastgebenden Ortsverband Sonnefeld-Weidhausen - und damit im gesamten östlichen Landkreis Coburg - knapp 600 Mitglieder aller Altersstufen registriert. Er zählt damit zu den mitgliederstärksten im Kreisverband. Lobend erwähnte Hoffmann die erfolgreichen Anstrengungen der Sammler im Rahmen der Herbstaktion "Helft Wunden heilen", von der 50 Prozent der Mittel im Ortsverband verbleiben, und zwar zum Einsatz für Mitgliederbetreuung, Krankenbesuche und kleine Aufmerksamkeiten bei runden Geburtstagen. Als Novität empfahl er, bei Bedarf die neuerdings im Kreisverband tätigen fünf Pflegebegleiter und einen Soziallotsen anzufordern.
Für die Gemeinde Weidhausen würdigte stellvertretender Bürgermeister Manfred Künzel (FB), für die Nachbargemeinde Sonnefeld Dritter Bürgermeister Friedrich Übelhack (CSU) die ehrenamtliche Sozialarbeit und die Leistungen des großen Ortsverbandes. Übelhack: "Für die große Gemeinschaft sind Mitgliederbetreuung und Einsatz für soziale Leistungen, verbunden mit geselligem Vereinsleben und Ausflugsprogramm im Jahreslauf längst zur Selbstverständlichkeit geworden".
Mit Auszeichnungen für bewiesene Treue erreichte der offizielle Teil seinen Höhepunkt. Ortsverbandsvorsitzender Altbürgermeister Werner Platsch (Weidhausen) nahm, unterstützt durch Zweiten Vorsitzenden Lothar Gäbel, Schriftführerin Nicole Angermüller (sie führte durchs Programm) und stellvertretenden Kreisvorsitzenden Hans-Jürgen Hoffmann die Ehrungen langjähriger Mitglieder vor. Für drei Jahrzehnte Treue nahm Gertrud Süßmuth (Sonnefeld) Urkunde, Präsent und Verbandsehrennadel in Empfang. Die gleiche Auszeichnung wird Monika Fischer (Weidhausen) nachgereicht. 25 Jahre gehört Jana Müller (Weidhausen) dem Verband an. Gewürdigt wurde ferner die zehnjährige Mitgliedschaft zahlreicher Mitglieder aus den angeschlossenen Gemeinden. Für weihnachtlich stimmungsvolle Umrahmung sorgten Patrick Scheler (Sonnefeld) und Posaunist Michael Ruß (Buchbach) im gesellig-kameradschaftlichen Teil.
Klaus Oelzne
r


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren