Meeder

Der TSV Meeder hielt mit dem knappsten Resultat die Spvg Eicha nieder

Meeder/Mitwitz — Das Nachbarduell des TSV Meeder gegen die Spvg Eicha endete am Sonntag 1:0 für den Gastgeber. Schon am Samstag hatte der Wiederaufsteiger FC Mitwitz zum Einstand e...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Mitwitzer Johan Wrzyciel (blaues Trikot) löst sich geschickt aus einem Zweikampf mit Felix Herrmann und sprintet hinter dem Ball her. Am Ende spielte Mitwitz 1:1 gegen Merkendorf. Foto: Heinrich Weiß
Der Mitwitzer Johan Wrzyciel (blaues Trikot) löst sich geschickt aus einem Zweikampf mit Felix Herrmann und sprintet hinter dem Ball her. Am Ende spielte Mitwitz 1:1 gegen Merkendorf. Foto: Heinrich Weiß
Meeder/Mitwitz — Das Nachbarduell des TSV Meeder gegen die Spvg Eicha endete am Sonntag 1:0 für den Gastgeber. Schon am Samstag hatte der Wiederaufsteiger FC Mitwitz zum Einstand ein 1:1 gegen den SV KMerkendorf geholt.

Wunsch traf per Kopf zum Sieg

TSV Meeder - Spvg Eicha 1:0 (0:0): In einem Spiel, das bei hochsommerlichen Temperaturen selten Bezirksliganiveau hatte und nach Spielanteilen keinen Sieger verdient hatte, fuhr der TSV etwas glücklich drei Punkte ein. Zu Beginn machte Eicha einen munteren Eindruck und ließ Meeder wenig Spielraum. Die Gäste liefen mehr und ihr Spielaufbau wirkte etwas sicherer. Dennoch wurden keine Chancen von der Heimelf zugelassen. Nach der Trinkpause das gleiche Bild. Eicha mit Übergewicht, aber ohne Durchschlagskraft. In der 30. Minute die größte Möglichkeit für die Heimelf. Ein Freistoß von Müller nach der Mittellinie ging zur Überraschung des Gästekeeper an die Latte und der Nachschuss durch Klose aus sechs Metern übers Tor. Nach der Pause erhöhte der Gast das Tempo, aber die Bemühungen zum Torerfolg endeten meist 20 Meter vor dem TSV-Kasten. Die Heimelf von Trainer Kolsuz wurde meist nur bei Standardsituationen gefährlich. In der 57. Minute musste eigentlich der Gast in Führung gehen. Gleich dreimal scheiterten die Eichaer bei einem gut zu Ende gespielten Angriff entweder auf der Linie oder beim besten Spieler auf dem Platz, Heimkeeper Komm. Auch Frembs fand seinen Meister (64.), als er alleine auf den Torwart zulief. Das gleiche nochmal in der 72. Minute, als ein Gästespieler wieder vor Komm auftauchte und dieser mit toller Reaktion das Unentschieden rettete. Im Gegenzug hatte Meeder fast das 1:0 erzielt. Nach einem der vielen Freistöße köpfte Wunsch den Ball noch an den rechten Pfosten. In der 81. Minute versuchte sich Wunsch nach einem Freistoß erneut mit dem Kopf und traf ins linke Eck. Nun versuchte der Gast, wenigstens einen Punkt zu retten, aber die Kräfte reichten nicht mehr.
TSV Meeder: Komm - Klose, Wunsch, Maisel, Schiller, Wächter, Knoch, Meyer, Dreßel (59. Höhn), Krumm (90. Rauschert), Müller. - Spvg Eicha: Pertsch - Tauss (46. Rupprecht), Humpert, Bohlein, Griwbel, Engelhardt, Frembs, Rottmann, Schulz, Gemeinder (63. Liebkopf), Kaiser (78. Hanff). - SR: P. Zahner (Bamberg). - Zuschauer: 250. - Tor: 1:0 Wunsch (81.). - Gelbe Karten: Wunsch, Krumm / Tauss, Humpert, Hanff, Schulz.

Böhmer-Treffer reichte nicht ganz

FC Mitwitz - SV Merkendorf 1:1 (0:0): Merkendorf spielte passgenau und zielstrebig nach vorne - und hatte schon in der ersten Minute eine Chance durch Lorber, der jedoch am Mitwitzer Torhüter Winterstein scheiterte, der sich in überragender Form zeigte.
Es war gerade eine knappe Viertelstunde gespielt, da tauchte die SVM-Offensivabteilung in Gestalt von Lorber und Meyer gefährlich vor dem Kasten der Gastgeber auf. Trainer Heinrich Föhrweiser hatte vor der Partie noch vor den Merkendorfer Stürmern gewarnt. Es war Glück für Mitwitz, dass das die Gäste beide Chancen vergaben. In der Folge kam der FCM besser mit dem Offensivspiel des Gegners zurecht und ließ bis zur Halbzeit kaum noch gefährliche Szenen zu - kam aber seinerseits ebensowenig zu guten Möglichkeiten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff sorgte Lukas Förhweiser für die einzige Torchance der Mitwitzer in der ersten Hälfte. Er wurde im Abschluss jedoch von der gegnerischen Abwehr gestört und setzte den Ball knapp neben den Pfosten.
Nach dem Wechsel dominierten weiter die beiden starken Abwehrreihen das Spielgeschehen. Es war heiß, die Partie war zäh und lebte nun vom Kampf beider Teams. Die Hitze war wohl letztlich auch dafür verantwortlich, dass sich Fehler einschlichen: Den ersten entscheidenden nutzten die Gastgeber in der 77.Minute. Nach schöner Vorarbeit von Ari scheiterte Böhmer zunächst an Gästekeeper Riedel, verwandelte aber im Nachschuss zur Mitwitzer 1:0-Führung. Ein Schock für den SV Merkendorf.
Doch die Gäste spielten mit aller Macht nach vorne und versuchten, den Ausgleich zu erzwingen. Zum Ärger der Mitwitzer gelang das auch in der 84. Minute. Nach einem präzisen Eckball von Meyer köpfte Schulz den Ball ins Tor. ct
FC Mitwitz: Winterstein/Totzauer - C. Müller (61.Hofmann), Engel, Ari, Fröba (74. Dötschel), J. Müller, Föhrweiser, Wrzyciel, Fischer (79. Angermüller), Böhmer. - Tore: 1:0 Böhmer (77.), 1:1 Schulz (84.). - Zuschauer: 158. - SR: Dominik Haas (VfB Kulmbach).
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren