Stöppach

Der Sportclub Germania Stöppach-Haarth muss gut planen und kalkulieren

Trotz der umfangreichen Bau- und Renovierungsmaßnahmen am vereinseigenen Sportheim und Sportplatz sei die aktuelle Finanzsituation ausgeglichen, sagte der V...
Artikel drucken Artikel einbetten
Trotz der umfangreichen Bau- und Renovierungsmaßnahmen am vereinseigenen Sportheim und Sportplatz sei die aktuelle Finanzsituation ausgeglichen, sagte der Vorsitzende der SC Germania Stöppach-Haarth, Klaus Bauer, bei der Hauptversammlung im Sportheim. " Es liegt an euch allen, dass unser Verein lebt", betonte der Vorsitzende in seiner Begrüßung.
Er bedauerte, dass im Sommer keine größeren Einnahmen erwartet werden können. Deshalb will man sich bei Anschaffungen nur auf das Nötigste beschränken. Ausgaben gebe es genug. So seien das Dach der Garage erneuert und im Sportheim eine Lautsprecheranlage installiert sowie neue Türen mit Türschließer eingebaut worden. Außerdem seien die Leuchtmittel im Vereinsheim auf LED umgerüstet worden. Rund 10 000 Euro habe die Sportplatzrenovierung verschlungen, wo umfangreiche Maßnahmen von einer Fachfirma auf dem Platz durchgeführt wurden. Ende Juli soll der Platz wieder für den Trainingsbetrieb freigegeben werden, informierte Bauer.
Während der Sportplatzrenovierung wurden die Heimspiele auf der Schulsportanlage ausgetragen, wofür Bauer der Gemeinde Dank und Anerkennung zollte. Er ging auf die Besprechung mit dem Bürgermeister ein, bei der über die Nutzung der Schulsportanlage und über die Spielgruppeneinteilung durch die Kreisspielleitung gesprochen wurde. Der Vorsitzende dankte dem Bürgermeister für die Initiative. Die Homepage unter www.scgsh.de werde von Jürgen Schellhorn gepflegt und um die Stadionzeitung kümmerten sich Marc Litz und Alexander Pratsch.
Erfreut ist der Vorsitzende, dass der Gastraum im Sportheim nach der Renovierung sehr gut ankommt und regelmäßig an Mitglieder und Nichtmitglieder vermietet wird. Zum ersten Mal habe im vergangenen Jahr die Bürgerversammlung im Sportheim stattgefunden. Die Mitgliederzahl im Sportclub sei auf 308 angestiegen. Bauer stellte fest: "In allen Abteilungen läuft es sehr gut. Für die Jugendabteilung würden weiterhin Betreuer und Trainer und für die Sportheimbewirtschaftung Helfer gesucht.
Über die Arbeit in der Jugendabteilung informierte Jürgen Schellhorn. So sind in der G-Jugend 14 Spieler sowie in der F- und E-Jugend jeweils acht Spieler im Kleinfeldbereich. Die E-Jugend des Vereins geht dem Sport um das runde Leder in einer Spielgemeinschaft mit Scherneck und Niederfüllbach nach.
Erfreut ist der Jugendwart, dass man wieder eine F-Jugend-Mannschaft, die von der G-Jugend unterstützt wird, aus den eigenen Reihen melden konnte. Für das Großfeld sind insgesamt 78 Spieler in den einzelnen Mannschaften gemeldet, wovon 19 Spieler vom Sportclub selbst kommen. Unter den acht Trainern kommt einer von der SC Germania. Schellhorn ging auf die einzelnen Mannschaften ein und rief Spiele und Turniere in Erinnerung. Die Spieler erhielten neue Trikots, die von verschiedenen Firmen gespendet wurden.
Die Jugendlichen der A- und der D-Jugend gehen dem Fußballsport in der JFG Itzgrund nach, worüber Schellhorn in einem extra Bericht informierte. "Die JFG ist auf dem richtigen Weg und die Jugendarbeit lohnt sich", betonte der Jugendleiter.
Der Sportclub sei sehr wertvoll für die Gemeinde, sagte Bürgermeister Rolf Rosenbauer (CSU). Der Sportclub erfülle viele gesellschaftliche Aufgaben, sagte das Gemeindeoberhaupt in seinem Grußwort. Er bedauerte, dass aufgrund der Spielklasseneinteilung fast keine regionalen Derbys möglich seien. Diese seien für die Vereine vor allem ein wirtschaftlicher Aspekt.
Den Kontakt der drei Sportvereine in der Gemeinde untereinander hält der Bürgermeister für sehr wichtig. Er wünscht sich im kommenden Jahr aus Stöppach mehr Vorschläge für die sportliche Ehrung durch die Gemeinde und sagte schließlich dem Sportclub im Rahmen der Möglichkeiten die Unterstützung der Gemeinde zu.
Michael Stelzner

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren