Kersbach

Der Spaß darf nicht zu kurz kommen

Kersbach — Ein volles Haus konnte der Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Kersbach Dietmar Schneider begrüßen. Neben allen Ortsvereinen, die vertreten wurden durch ihre Vorsitze...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die für 50 Jahre im Feuerwehrverein Kersbach geehrten Mitglieder (v.l.): Vositzender Dietmar Schneider, Dietmar Tangelst, Kommandant KBM Oliver Flake, Reinhard Henneberger und der Forchheimer Oberbürgermeister Franz Stumpf  Foto: Hoch
Die für 50 Jahre im Feuerwehrverein Kersbach geehrten Mitglieder (v.l.): Vositzender Dietmar Schneider, Dietmar Tangelst, Kommandant KBM Oliver Flake, Reinhard Henneberger und der Forchheimer Oberbürgermeister Franz Stumpf Foto: Hoch
Kersbach — Ein volles Haus konnte der Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Kersbach Dietmar Schneider begrüßen. Neben allen Ortsvereinen, die vertreten wurden durch ihre Vorsitzenden, konnte er neben Oberbürgermeister Franz Stumpf (CSU/WUO) auch die beiden KBM Kupfer und Messingschlager begrüßen. Sein besonderer Gruß galt aber den Aktiven und der Jugend.
In seinem Bericht ging Schneider auf die Aktivitäten des Feuerwehrvereins ein. Dass der Verein lebt und viele Aktivitäten durchführen kann, ist demnach allein dem Zusammenhalt zuzuschreiben. Auch die passiven Mitglieder tragen durch ihre Mitgliedschaft zur Gemeinschaft im Feuerwehrverein bei, sagte Schneider.

Einstimmige Wahl

Der Kassier des Vereins zeigte sich über den Kassenstand zufrieden. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Die beiden Kassenprüfer wurden ebenfalls einstimmig wiedergewählt.
Der Bericht des Kommandanten und KBM Oliver Flake konnte alle Anwesenden zuversichtlich für die Zukunft stimmen. Von den 62 aktiven Feuerwehrdienst Leistenden sind zwölf Frauen. Im vergangenen Jahr konnte die Wehr einen Zuwachs von sechs Aktiven verzeichnen. Die wichtigsten Schlüsselausbildungen, zu denen Maschinist, Atemschutzträger und auch Gruppenführer zählen, haben auch heuer einige Aktive absolviert. "Damit ist die Wehr auf einem guten Stand. Auch Ausbildungen mit anderen Wehren und hier auch mit der Stadtfeuerwehr Forchheim tragen dafür Sorge, dass jeder Feuerwehraktive auch an allen Geräten seinen Dienst machen kann", sagte Flake.
38 Einsätze hat die FFW Kersbach im Jahr 2014 bisher verzeichnet. Brandeinsätze machen dabei allerdings nur einen kleinen Anteil aus. Das Gros der Einsätze setzt sich aus technischen Hilfeleistungen und Sicherheitswachen sowie Verkehrsregelungen zusammen. Im neuen Jahr will die Kersbacher Feuerwehr einen Bedarfsplan für die Zukunft erstellen.

Zwei Säulen

Dass der Spaß nicht zu kurz kommt, wird bei den Veranstaltungen und auch bei Besuchen der befreundeten Wehr in Wittgenborn sichtbar. Die Freude am Feuerwehrdienst ist ohne Zweifel auch ein wichtiger Grundstein dafür, dass die Kersbacher Wehr funktioniert und die Menschen sich auf sie verlassen können.
Ausbildung, Leistungsprüfungen, Leistungsmarsch und auch der alljährliche Gedenkgottesdienst sind das eine und natürlich sehr wichtig. Aber der Spaß am Dienst und an der Kameradschaft ist das andere und sicherlich eine ebenso wichtige Säule im Gebilde Feuerwehr. Jugendleiter Christian Höhn konnte in seinem Bericht auch nur die Aussage des Vorsitzenden Schneider bestätigen. Wenn es nicht genügend jugendlichen Nachwuchs in der Wehr gebe, sei alles umsonst.
Zwölf Jugendliche sind in der Jugendfeuerwehr aktiv. Jedes Mitglied hatte die Möglichkeit, an 144 Ausbildungsstunden und Aktivitäten der Jugendfeuerwehr teilzunehmen. 54 Stunden davon waren dabei Teil der Ausbildung.
Gerhard Hoch





Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren