Laden...
Grundfeld
Angebot 

Der Run auf die Tomatenpflanzen

100 verschiedene Sorten wurden beim Backofenfest in Grundfeld angeboten. Die 800 Exemplare waren nach eineinhalb Stunden alle ausverkauft.
Artikel drucken Artikel einbetten
Für die Helferinnen war es nicht leicht, bei über 100 Sorten Tomatenpflanzen den Überblick zu behalten. Foto: Thomas Hümmer
Für die Helferinnen war es nicht leicht, bei über 100 Sorten Tomatenpflanzen den Überblick zu behalten. Foto: Thomas Hümmer
+2 Bilder
Schaute man am späten Nachmittag in die Gesichter der Verantwortlichen und Helfer der Grundfelder Gartenfreunde, konnte man nur zufriedene Mienen erkennen. Sonnenschein und trockenes Wetter bescherte dem Backofenfest mit Tomatenbörse viele Besucher.
Bereits über eine halbe Stunde vor Beginn der Tomatenbörse hatten sich Tomatenliebhaber vor der Absperrung des Elternhauses der Vorsitzenden Maria Will versammelt. Nach der Begrüßung der Gäste durch die Vereinschefin begann der Run auf die Tomatenpflanzen.


Nur alte Sorten

Vereinsmitglied Helga Dressel hatte in liebevoller Arbeit über 100 Tomatensorten aus aller Herren Ländern gezüchtet. Dabei legte sie Wert darauf, dass sie nur alte Sorten verwendet. So fanden innerhalb von eineinhalb Stunden 800 Tomatenpflanzen ihre Abnehmer. Am Vorabend des Festes wurden die Pflanzen vom Wohnzimmer der "Tomatenpäpstin" in die Scheune verbracht. "Die Tomatenpflanzen sind meine Kinder" betonte Dressel, und so machte sie sich gleich frühmorgens auf den Weg um zu nachzuschauen, ob ihre "Zöglinge" den Nachtfrost unbeschadet überstanden hatten.
Neben der Tomatenbörse waren ein paar Selbstvermarkter-Stände aufgebaut. Dort wurden Leckereien wie Marmeladen, Schnäpse oder Liköre aus den heimischen Gärten angeboten. Die Jugendgruppe der Gartenfreunde, die "Bachstelzen", boten gegen eine Spende Basilikumpflanzen zum Kauf an und besserten damit ihre Vereinskasse auf.
Da "shoppen" bekanntlich auch hungrig macht, boten die Gartenfreunde zum Mittagessen knusprigen Schweinebraten aus dem Holzbackofen an. Binnen kürzester Zeit waren alle Portionen ausverkauft. Alles weg, hieß es auch am Nachmittag beim Kuchen aus dem Holzbackofen, da viele Mittagsgäste den Streusel- oder Käsekuchen mit nach Hause nahmen. Guten Zuspruch fand auch der Vortrag von Helga Dressel über die Hege und Pflege von Tomatenpflanzen. Die jungen Festbesucher kamen ebenfalls auf ihre Kosten und konnten sich bei Schminken der "Bachstelzen" in Tiger oder Löwen verwandeln lassen oder basteln. Maria Will war am Ende des Backofenfestes voll zufrieden. Die Vorsitzende betonte, dass der Erlös dem Dorf zu Gute kommen wird.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren