Coburg

Der Plastikball kommt im Juli

Tischtennis-Kreis Coburg  Wohlbacher Herren spielen in der 3. Bundesliga. Coburger Mannschaften holen überregional drei Meistertitel. Johanna Antes (TTC Tiefenlauter) und Lukas Hennemann (TSV Untersiemau) beste Jugendliche.
Artikel drucken Artikel einbetten

Untersiemau — Beim Kreistag des Tischtennis-Kreis Coburg ging der Vorsitzende Hubert Becker in seinem Jahresbericht besonders auf die sportlichen Höhepunkte der Saison 2013/14 ein.
So konnten die vielen TT-Fans im Juli vergangenen Jahres Timo Boll, Dimitriy Ovtcharov und weitere TT-Größen in der HUK-Arena bewundern. Ende Oktober traf sich die Oberfränkische Elite der Damen und Herren bei der oberfränkischen Meisterschaft in der Angerturnhalle.
Nach Einschätzung des Vorsitzenden hat sich das kontroverse Thema der bayernweiten Q-Tischtennis-Rangliste etwas beruhigt und findet langsam Akzeptanz in der Breite.
Der Kreis Coburg war auch in punkto Mannschaftsmeldungen mit zehn Mädchen, 24 Damen, 97 Herren und 42 Jungen mit insgesamt 173 Mannschaften und 1141 aktiven Spielern größter Kreis im Bezirk Oberfranken. Die größten unter 28 Kreisvereine waren der TTC Wohlbach und der TSV Unterlauter mit je 19 Teams im Punktspielbetrieb.
Mit drei Meistertiteln und vier Vizemeisterschaften auf der Bezirks- und Verbandsebene fiel die Bilanz etwas magerer als im Vorjahr (7/6) aus. Insgesamt kämpften 38 Mannschaften aus dem Kreis Coburg um Punkte in Verbands- oder Bezirksligen. Den Meistertitel erreichten: Die Damen des TSV Untersiemau in der Bezirksliga III, die Jungen des TV Lützelbuch in der Oberfrankenliga und die Jungen vom TSV Unterlauter in der Bezirksliga II West. Absolute Glanzlichter setzten aber die Herren vom TTC Wohlbach mit dem Erreichen des 3. Platzes in der Regionalliga Süd. Sie werden jetzt in der neu geschaffenen 3. Bundesliga eingestuft und sind damit das am höchsten spielende Team in der über 60-jährigen Geschichte des Kreises Coburg. Die Damen vom TTC Tiefenlauter haben mit dem 3. Platz bei der deutschen Pokalmeisterschaft für Verbandsligateams auch eine Ausnahmestellung.
Die weiteren Spitzenpositionen im Kreis besetzten, bei den Mädchen der TTC Wohlbach (3. Oberfrankenliga) und bei den Jungen der TSV Untersiemau (7. Bayernliga Nord).
Für Siegmar Karnitzschky war die Saison die erfolgreichste in seiner Tätigkeit als Fachwart für Seniorensport. Es gab für die Seniorenspieler des TT-Kreises Coburg einen deutschen Meister und einen Europameister zu feiern. Rolf Eberhardt vom TTC Tiefenlauter wurde in Bielefeld deutscher Meister im Einzel und Vizemeister im Doppel der "Senioren 60" und Ernst Warth vom TV Lützelbuch wurde in Bremen Europameister im Doppel der Trostrunde Altersklasse über 85 Jahre. Karnitzschky bedauerte aber die etwas zurückgehende Teilnehmerzahl bei den Kreiseinzelmeisterschaften.
Stolz präsentierte der Kreisjugendwart Thilo Schmidt in seinem ausführlichen Jahresbericht die sportlichen Erfolge des Coburger TT-Nachwuchses. Die Teilnehmerzahlen bei den Turnieren waren so gut wie nie zuvor. Die guten Ergebnisse bei den Bezirksturnieren sind kaum noch zu toppen. Mit insgesamt 173 Teilnehmern bei den drei offiziellen Kreisturnieren (Kreiseinzelmeisterschaft, 1. und 2. Kreisranglistenturnier) gab es einen neuen Teilnehmerrekord.
Bei der Jugend-Bezirksrangliste sind von den Coburgern am besten platziert - Mädchen: 1. Platz, Johanna Antes. - Jungen: 2. Platz Lukas Hennemann. - Schülerinnen A: 1. Platz Annika Oberender. - Schülerinnen B: 7. Platz Emely Schmidt. - Schüler A: 3. Platz Anton Kleiner. - Schüler B: 4. Platz Simon Voigt.
Mannschaftssport: Beim Punktspielbetrieb schnitten überregional von den Coburger Teams am erfolgreichsten ab: Mädchen-Oberfrankenliga: TTC Wohlbach 3. Platz, Jungen-Bayernliga Nord TSV Untersiemau 7. Platz.
Jugendwart Schmidt nahm auch die Ehrung der besten Jugendlichen des Kreises Coburg vor. Bei den Mädchen war dies Johanna Antes vom TTC Tiefenlauter (1. Platz Bezirksmeisterschaft, 1. Platz Bezirksranglistenturnier, 12. Platz bayerische Rangliste), bei den Jungen war dies Lukas Hennemann vom TSV Untersiemau (1. Platz Bezirksmeisterschaft, 1. Platz Bezirksranglistenturnier, 38 Platz bayerische Rangliste).
Der Vorsitzende des TT-Bezirks Oberfranken, Hartmut Müller (Lichtenfels), berichtete von bevorstehenden Neuerungen. So strebt der bayerische Tischtennisverband mittelfristig eine Strukturreform der 63 Kreisverbände in Bayern an. Ab 1. Juli 2014 wird bei Turnieren auf Bundesebene und bei internationalen Turnieren mit dem neuen Plastikball gespielt. Für die fünf höchsten deutschen Spielklassen wird ein Empfehlung für den Plastikball ausgesprochen. Als Grund für den neu geschaffenen Plastikball wird die angebliche gesundheitliche Gefahr angeführt, die bei der Produktion von den bisherigen Zelluloidbällen bestehen soll. Auf Kreis und Bezirksebene wird weiterhin mit den bisherigen Bällen gespielt. Ein Problem besteht aber darin, dass die neuen Bälle noch nicht ausgeliefert werden konnten.
Der Bezirksvorsitzende machte darauf aufmerksam, das noch für mehrere größere Turniere des Verbandes Veranstalter gesucht werden.
Müller zeichnete wieder verdiente TT-Funktionäre aus. So erhielt Rüdiger Menzner, die Verdienstnadel in Silber des BTTV für zehn Jahre Tätigkeit als Abteilungsleiter des TSV Meeder. Fachwart Einzelsport Timo Baumgärtner (Bad Rodach) überreichte er die Ehrennadel des BTTV in Silber mit Gold (Mitarbeit über 15 Jahre). Vom bayerischen Landessportverband wurden geehrt: Ehrennadel Silber mit Gold (15 Jahre) Ulrich Markert (Rödental), Matthias Schneiderbanger (Ahorn) und Peter Müller (TSV Bad Rodach), mit einer Ehrennadel in Gold (20 Jahre) wurde Gunther Ritz (Großheirath) ausgezeichnet. kes
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren