Maroldsweisach

Der Müll der letzten 30 Jahre beeindruckte

Kurz vor den Sommerferien unternehmen die Kinder aus beiden Weisach-Schulorten einen Ausflug, um das Abfallwirtschaftssystem im Kreis Haßberge kennenzulerne...
Artikel drucken Artikel einbetten
Kurz vor den Sommerferien unternehmen die Kinder aus beiden Weisach-Schulorten einen Ausflug, um das Abfallwirtschaftssystem im Kreis Haßberge kennenzulernen.
Diese Veranstaltung wird für alle Schüler des Landkreises kostenlos angeboten und beinhaltet neben der Busfahrt auch die Führung durch geschultes Personal sowie eine kleine Mahlzeit, spendiert von der Entsorgungsfirma Koppitz.
Der Abfallberater des Landkreises Haßberge, Georg Mühlfelder, erklärte den Schülern aus den beiden vierten Klassen der Grundschule Maroldsweisach Sinn und Zweck der Wertstoffsammlung und der Zwischenlagerung in Wonfurt. Er betonte, dass es besonders wichtig ist, dass die Wertstoffe richtig sortiert ankommen. Jeder Bürger könne mithelfen, dieses Ziel zu erreichen, denn: "nur der Mensch produziert Müll, nicht die Natur."


Riesiger Abfallberg

Beeindruckend für die Kinder war der gigantische Müllberg, an dem über 30 Jahre lang der Abfall des Landkreises Haßberge aufgetürmt wurde.
Neuerdings wird im Kreisabfallzentrum auch angeliefertes Holz unter anderem aus Sperrmüllsammlungen eigens erfasst, um dieses dann einer Wiederverwertung (zum Beispiel als Spanplatten) zuzuführen.
Mit dem Bus fuhren die Grundschüler weiter nach Knetzgau zur Firma Koppitz. Hier begegneten sie den riesigen Sammelhalden von Glas, Papier und Pappe, Aluminium oder Getränkeflaschen aus Kunststoff. Die Papiersammel- und Verwertungsstelle arbeitet mit modernster Technologie und achtet zudem auf einen hohen Sicherheitsstandard.
Der Viertklässler Magnus Lurz durfte sogar den Umschlagbagger bei der Papiersortieranlage "bedienen". jf
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren