Bamberg

Der Meister leistet sich eine klare Niederlage in Pöllwitz

Nachdem die Keglerinnen des SKC Victoria Bamberg II die Meisterschaft in der 2. Liga Mitte bereits in trockene Tücher gepackt hatten, leisteten sie sich im ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Nachdem die Keglerinnen des SKC Victoria Bamberg II die Meisterschaft in der 2. Liga Mitte bereits in trockene Tücher gepackt hatten, leisteten sie sich im vorletzten Spiel der Saison beim SV Pöllwitz (6.) eine klare Niederlage. Die Victoria ging in Führung, gab aber das Spiel aus der Hand und verlor mit 3:5 Mannschaftspunkten (MP), 10:14 Satzpunkten (SP) und 3400:3542 Holz. Beste Bambergerin war Sabrina Imbs mit 589 Holz.
Sabrina Imbs hatte mit der Sprintweltmeisterin von 2016, Anna Müller, kein leichtes Los gezogen. Nachdem Imbs den ersten Satz deutlich abgegeben hatte, zeigte sie ihre Stärke und holte sich die restlichen drei SP und mit 589:583 auch den ersten MP für Bamberg (161:142, 159:152, 155:146, 133:124). Welker ließ trotz kleiner Schwäche im zweiten Satz nichts anbrennen und gewann deutlich mit 3:1 SP und 585:568 den zweiten MP gegen Ivette Sporer (158:143, 138:148, 148:144, 141:133).
Laura Lamprecht hatte der heimstarken Friederike Pfeffer nichts entgegenzusetzen und verlor den ersten MP deutlich mit 0:4 SP und 539:623 Holz (143:164, 138:145, 147:155, 111:159). Christina Neundörfer begann wie entfesselt und spielte mit 175 Kegeln die beste Bahn des Tages. Der dadurch erzielte Holzvorsprung gegen Inis Mösenthin (134) brachte ihr bei einem 2:2 und 578:535 den dritten MP (175:134, 132:118, 127:135, 144:148).
Melissa Stark hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt und musste die ersten beiden Sätze abgeben. Nach 60 Wurf kam Agota Kovacsne-Grampsch für sie. Da sie aber nach einem Unfall vor einigen Wochen nicht im Training steht, konnte auch Kovacsne-Grampsch ihr Können nicht abrufen und gab ebenfalls die letzten zwei Punkte ab. Somit ging der fünfte MP mit 0:4 und 523:622 an Pöllwitz (128:145, 132:163, 138:149, 125:165). Anne Tonat hatte mit Pia Köhler eine sehr gute Spielerin neben sich. Trotz guter 156 Holz musste sie den ersten Satz gegen bessere 169 abgeben.


Welker und Neundörfer gehen

Tonat bewies wieder einmal Nervenstärke und gewann die nächsten beiden SP knapp. Beim Stand von 2:1 SP und 455:464 musste die Bambergerin für das Unentschieden nur den letzten Satz gewinnen. Köhler kam jedoch in Fahrt und Tonat zog den Kürzeren. Am Ende hieß es 5:3 und 3542:3400 für die Thüringer Keglerinnen. Die SKC-"Zweite" muss sich nach der Saison neu finden, da Vanessa Welker und Christina Neundörfer berufsbedingt die Victoria verlassen. at
SV Pöllwitz -
SKC Victoria Bamberg II 5:3
(14:10 Satzpunkte, 3542:3400 Holz)
Müller - Imbs 1:3 (583:589)
Sporer - Welker 1:3 (568:585)
Pfeffer - Lamprecht 4:0 (623:539)
Mösenthin - Neundörfer 2:2 (535:578)
Langhammer -
Stark/Kovacsne-Grampsch 4:0 (622:523)
Köhler - Tonat 2:2 (611:586)
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren