Leutenbach

Der Leutenbacher Gemeinderat verabschiedet sich in die Ferien

von unserem Mitarbeiter Karl-Heinz Frank Leutenbach — Mit zwei Bauanträgen mussten sich die Mitglieder des Gemeinderates in Leutenbach befassen, bevor Bürgermeister Florian Kraft (...
Artikel drucken Artikel einbetten
Florian Kraft
Florian Kraft
von unserem Mitarbeiter Karl-Heinz Frank

Leutenbach — Mit zwei Bauanträgen mussten sich die Mitglieder des Gemeinderates in Leutenbach befassen, bevor Bürgermeister Florian Kraft (FW) mit einem Jahresrückblick das Sitzungsjahr 2014 für beendet erklärte.
Wurde dem Bauantrag auf Errichtung eines Einfamilienhauses mit Carport im Ortsteil Dietzhof problemlos das gemeindliche Einvernehmen erteilt, musste ein anderes Bauvorhaben wegen seiner Lage im Außenbereich und der derzeit nicht gesicherten Erschließung über öffentlichen Grund auf die Januarsitzung vertagt werden.

Noch Klärungsbedarf

Obwohl Kraft bei dieser Gelegenheit versicherte, dass er die beiden aus Mittelehrenbach stammenden und derzeit in Kirchehrenbach wohnenden jungen Leute gern wieder in seiner Gemeinde sehen würde, sah er in dieser Angelegenheit noch Klärungsbedarf.
Deshalb verschob er die abschließende Behandlung auf die erste Sitzung im neuen Jahr.
Im Beisein seiner beiden Stellvertreter Wilhelm Sponsel (WvO) und Richard Dorsch (FW) ließ Florian Kraft noch einmal seine achtmonatige Amtszeit als neugewählter Bürgermeister Revue passieren. Demnach absolvierte der Gemeinderat von Leutenbach mit seinen 1730 Einwohnern und 98 Hunden in den sechs Ortsteilen Leutenbach, Dietzhof, Mittelehrenbach, Oberehrenbach, Ortsspitz und Seidmar 122 öffentliche und 57 nichtöffentliche Sitzungen. In diesem Zusammenhang behandelte er immerhin 15 Bauanträge.
Es waren im zu Ende gehenden Jahr zehn Geburten, neun Hochzeiten und fünf Sterbefälle zu vermelden. 15 Mal wurde ein Gewerbe an, aber auch vier Mal abgemeldet, sodass derzeit im Ortsgebiet 141 Gewerbebetriebe angemeldet sind. Allerdings müssen nach Krafts Angaben lediglich 42 von ihnen eine Gewerbesteuer bezahlen.






Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren