Kronach

Der Kampf für eine Ortsumgehung bei Pressig geht weiter

Eine gute Infrastruktur ist entscheidend für die Zukunft einer Region. In diesem Jahr wird der Bundestag den so genannten Bundesverkehrswegeplan verabschied...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ralf Pohl
Ralf Pohl
Eine gute Infrastruktur ist entscheidend für die Zukunft einer Region. In diesem Jahr wird der Bundestag den so genannten Bundesverkehrswegeplan verabschieden, der die Planung von Verkehrsprojekten für die nächsten 30 Jahre in der gesamten Bundesrepublik regelt. Auch in der Region Coburg und Kronach gibt es wichtige anstehende Straßenbauprojekte.
Am vergangenen Freitag kam der Entwurf des Bundesverkehrswegeplans unter Berücksichtigung der Bürgerbeteiligung aus dem Bundesverkehrsministerium zur Abstimmung in die Ministerien und die Länder. "Leider sind zahlreiche Projekte, die wir für die Region dringend brauchen, weiterhin nicht berücksichtigt", sagt die Bundestagskandidatin Doris Aschenbrenner (SPD).
Am Rande des außerordentlichen Parteitags der SPD haben sich Funktionäre aus Coburg und Kronach mit dem Vorsitzenden des Verkehrsausschusses im Bundestag, MdB Martin Burkert, sowie dem verkehrspolitischen Sprecher der SPD Landtagsfraktion, MdL Bernhard Roos, beraten.
"Wir sehen die Ortsumfahrung Tambach an der B 303 weiterhin als höchst notwendig an", sagt Thomas Rausch. Die Bundesstraße verläuft nur noch in Oberfranken durch zahlreiche Ortschaften und sorgt durch den anhaltenden Lkw-Verkehr für hohe Lärmbelastung. "Wenn sich diese Straße nicht über den Bundesverkehrswegeplan finanzieren lässt, muss dringend eine verlässliche Alternative geschaffen werden."


Ziele in Kronach

Speziell im Landkreis Kronach gibt es zahlreiche Baustellen: "Wir brauchen dringend eine Ortsumgehung in Pressig", sagt Kreisvorsitzender Ralf Pohl. Die Straße war seit Anfang der 90er Jahre im vordringlichen Bedarf, ist aber im aktuellen Entwurf nicht enthalten. "Das ist unverständlich! Eine Bürgerbefragung des SPD-Ortsvereins Pressig hat erneut gezeigt, dass hier Bedarf besteht, zumal die Ortsdurchfahrt Pressig ein hohes Gefahrenpotenzial aufweist", so der Kreisvorsitzende.
Weiterhin seien in der jetzigen Fassung nicht alle Teilstrecken der B 173 enthalten: Bislang stehen die Strecken Lichtenfels bis Zettlitz, die Strecke Zettlitz bis Oberlangenstadt und die Strecke von Johannisthal bis Kronach im vordringlichen Bedarf. "Dies ist schon mal ein Fortschritt, aber noch fehlt die Strecke zwischen Johannisthal und Oberlangenstadt. Der Ausbau muss lückenlos erfolgen, ein Kernstück dieses Vorhabens kann nicht einfach weggelassen werden. Wir brauchen eine Lösung für den Verkehr durch Küps und Oberlangenstadt. Ideal wäre die vom Marktgemeinderat Küps geforderte Tunnel- bzw. Troglösung", findet Pohl. "Wir geben in Sache Verkehrsinfrastruktur nicht auf." Im September werde nochmals über den Bundesverkehrswegeplan beraten. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren