Gößweinstein

Der Gößweinsteiner Schulverband steht mit 852 000 Euro in der Kreide

von unserem Mitarbeiter Thomas Weichert Gößweinstein — Einstimmig verabschiedeten die Schulverbandsräte den Haushaltplan 2015 für die Mittelschule Gößweinstein. Der Verwaltungshaus...
Artikel drucken Artikel einbetten
von unserem Mitarbeiter Thomas Weichert

Gößweinstein — Einstimmig verabschiedeten die Schulverbandsräte den Haushaltplan 2015 für die Mittelschule Gößweinstein. Der Verwaltungshaushalt schließt in den Ausgaben und Einnahmen mit 584 550 Euro und der Vermögenshaushalt mit 291 700 Euro. Größte Maßnahme in diesem Jahr ist die bereits mehrmals verschobene Erneuerung der Lüftungsanlage in der Turnhalle, die mit Kosten von 160 000 Euro im Etat eingeplant ist.
Es ist allerdings fraglich, ob diese Maßnahme tatsächlich auch durchgeführt wird, da die Turnhalle grundsätzlich saniert oder komplett neu gebaut werden müsste, um den Schulstandort Gößweinstein zukunftssicher zu machen und attraktiv zu halten. Für die Erneuerung der Lüftungsanlage in der Aula sind noch weitere 18 000 Euro vorgesehen.

Es geht ohne neue Schulden

Für eine Jahrgangsstufe der Grundschule sollen ergonomische Schulmöbel für 7000 Euro angeschafft werden. Die Anschaffung von zehn Leinwänden, sieben Beamern mit den dazugehörigen Rollwägen sowie Computern schlägt mit weiteren 13 000 Euro zu Buche.
Für die Anschaffung von magnetisierten Tafeln, eines Gartenhauses sowie einer neuen Beschallungsanlage sind 5000 Euro eingeplant. Eine neue Kreditaufnahme ist heuer dagegen nicht vorgesehen. Aktuell steht der Schulverband mit 852 000 Euro in der Kreide. Diese Schulden sollen sich heuer um 23 000 Euro auf 829 000 Euro bis zum Jahresende verringern.
Neu ist, das die Gemeinden Gößweinstein und Obertrubach künftig eine Investitionsumlage pro Verbandsschüler leiste müssen. Deshalb haben beide Gemeinden heuer 2363 Euro je Schüler an den Schulverband zu entrichten.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren