Gosberg

Der Feuerwehr ist vor der Zukunft nicht bange

Hauptversammlungen sind eine trockene Angelegenheit. Das ist auch bei der FFW Gosberg nicht grundsätzlich anders. Dennoch gab es interessante Neuigkeiten. I...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die geehrten Feuerwehrleute nehmen Aufstellung.  Foto: Feuerwehr Gosberg
Die geehrten Feuerwehrleute nehmen Aufstellung. Foto: Feuerwehr Gosberg
Hauptversammlungen sind eine trockene Angelegenheit. Das ist auch bei der FFW Gosberg nicht grundsätzlich anders. Dennoch gab es interessante Neuigkeiten. In Zeiten von Facebook, Youtube und Co. ist es schwierig, Jugendliche und Kinder hinter dem Ofen hervorzulocken und für ehrenamtliche Tätigkeiten zu begeistern.
Der FFW Gosberg gelingt dies aber durch vielfältige Aktionen wie Ferienprogramme allerdings sehr gut. So konnte man im abgelaufenen Jahr einen Zuwachs von sieben Löschzwergen und zwei Jugendfeuerwehrmitgliedern verzeichnen.
Um die Zukunft muss einem somit nicht bange sein. Ebenso wie die Jugendarbeit liegt bei der FFW Gosberg auch die Arbeit der aktiven Wehr in jungen Händen und mit einer neuen Beisitzerin im Vorstand mit gerade einmal 24 Jahren geht auch hier die Verjüngungskur weiter.
Aber auch die Vergangenheit wird nicht vergessen. So wurden der ehemalige erste Kommandant Werner Greif und stellvertretende Kommandant Mario Kaul mit dem Ehrenzeichen des Kreisverbandes Forchheim durch den Kreisbrandrat Flake und Kreisbrandinspektor Schmidt geehrt.
Weiterhin überreichte Bürgermeister Gerhard Seeber (CSU) einen Gutschein für je eine Woche im Feuerwehrerholungsheim für zwei Personen. Für 25 Jahre in der Feuerwehr wurden Thomas Kemeth, Gerhard Neuner und Stefan Schmidt geehhrt. Seit 40 Jahren dabei sind Edgar Friedl, Hans Heilmann, Winfried Schüpferling und Stefan Stöhr.
Seit sogar schon 60 Jahren bei der Feuerwehr ist Manfred Kraus.
Matthias Neubauer
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren