Sand am Main

Der FC Sand will Aufwind nutzen

Fussball-Bayernliga Nord  Nach dem 2:2 zuletzt beim SC Feucht hat sich das Team von Trainer Bernd Eigner vorgenommen, im letzten Heimspiel vor der Winterpause gegen den VfB Eichstätt erneut zu punkten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dominic Leim (links) und seine Sander Mannschaftskameraden wollen in ihrem letzten Heimspiel vor der Winterpause unbedingt punkten.  Foto: Günther Geiling
Dominic Leim (links) und seine Sander Mannschaftskameraden wollen in ihrem letzten Heimspiel vor der Winterpause unbedingt punkten. Foto: Günther Geiling
von unserem Mitarbeiter Alfons Beuerlein

Sand — Zum letzten Heimspiel dieses Jahres erwartet der FC Sand am heutigen Samstag mit dem VfB Eichstätt den Tabellenvierten der Fußball-Bayernliga Nord. Nach dem Punktgewinn beim SC Feucht rechnen sich Trainer Bernd Eigner und seine Spieler eine gute Chance aus, vor heimischem Publikum nachzulegen.
Trotz des miesen Wetters planen die Sander, die Begegnung auf alle Fälle durchzuziehen. "Wir wollen das letzte Heimspiel dieses Jahres positiv gestalten. Das kann uns gelingen, wenn wir an die Moral aus dem Spiel in Feucht anknüpfen" sagt Eigner, der von seiner Mannschaft weiter fordert: "Wir müssen gegen den VfB Eichstätt den gleichen Willen, Biss und Einsatz zeigen, mit dem wir in Feucht auftraten und aus einem 0:2-Rückstand trotz Unterzahl am Ende noch ein 2:2 machten."
Die Sander Mannschaft will gegen den VfB Eichstätt (4. Platz/39 Punkte) "Gas geben" und zum Jahresende den eigenen Zuschauern nochmals guten Fußball bieten. Das Vorrundenspiel in Eichstätt ging unglücklich und knapp mit 1:2 verloren. Auch dass der FC Sand durch den Punktgewinn in Feucht sein Versprechen bereits eingelöst hat, in den ersten sechs Spielen der Rückrunde besser abzuschneiden als zu Saisonbeginn, macht Mut zu weiteren Taten. Darüber hinaus stärkt das Trainerteam Bernd Eigner/Matthias Bayer seiner Mannschaft den Rücken. "Wir haben inzwischen das Leistungsvermögen und die Kraft, mit jeder anderen Mannschaft mitzuhalten und auch zu punkten", sagt Eigner.
Für die heutige Begegnung ist der Sander Abwehrchef Markus Schnitzer noch gesperrt. Dominik Leim und Pascal Stahl dürften jedoch wieder zum Spielerkader gehören. Fragezeichen gibt es noch bei Andre Schmitt sowie bei Sven Tropper und Lucas Wirth. Andre Karmann wird erst nach der Winterpause wieder zur Verfügung stehen.
Der VfB Eichstätt stellt eine starke Mannschaft, die vor drei Wochen noch Spitzenreiter war und mit 42 Treffern die zweithöchste Torausbeute dieser Spielklasse vorzuweisen hat. Zwölf Treffer erzielte dabei Athedon Lushi, acht Florian Grau. "Wir dürfen den Eichstättern keinen Spielraum geben, sondern müssen nah am Mann spielen und den Gegner schon bei der Ballannahme stören", fordert der Sander Coach, der hofft, dass seine Mannschaft gegen den heutigen Gegner zu einem Dreier kommt. "Wie die DJK Bamberg bei ihrem 6:4-Heimsieg gezeigt hat, ist auch der VfB Eichstätt zu bezwingen, wenn die eigene Moral und Einstellung stimmen", meint er.
In Anbetracht dessen, dass die anderen abstiegsbedrohten Mannschaften laufend punkten, wäre für die Gastgeber der heutigen Begegnung ein Erfolg sehr wichtig. Wollen die "Schwarz-Weißen" ihrer Situation als Tabellenvorletzter auch sonst etwas Positives abgewinnen, dann die Tatsache, dass sie in der Rückrunde mit dem VfB Eichstätt bereits den dritten Gegner aus der vierköpfigen Spitzengruppe "weg" haben. Der Punktgewinn in Feucht war wichtig für die Moral der Mannschaft. Dazu trägt auch bei, dass Kapitän Daniel Rinbergas nach seiner langen Verletzungspause den 2:2-Ausgleichstreffer erzielte. Nun gilt es für die Sander, im letzten Heimspiel dieses Jahres weitere Punkte nachzuschieben.
FC Sand: Biemer, Mai - Gundelsheimer, Götz, Gonnert, Krüger, Leim, F. Pickel, J. Pickel, Ribeiro, Rinbergas, Rippstein, D. Schlereth, Th. Schlereth, A. Schmitt (?), D. Schmitt, Stahl, Tropper (?), Wieczorek, Wirth (?), Fischer
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren