Bamberg

Der "Dientzenhofer-Saal" ist getauft

Bamberg — Im Rahmen eines Kammerkonzertes mit einem Bläserquintett der Bamberger Symphoniker haben Bürgermeister Christian Lange (CSU) und Finanzreferent Bertram Felix die offiziel...
Artikel drucken Artikel einbetten
Offizielle Taufe des neuen Dientzenhofer-Saals durch Musikschulleiter Martin Erzfeld, Finanzreferent Bertram Felix und Bürgermeister Christian Lange (v.l.) Foto: Stadt Bamberg
Offizielle Taufe des neuen Dientzenhofer-Saals durch Musikschulleiter Martin Erzfeld, Finanzreferent Bertram Felix und Bürgermeister Christian Lange (v.l.) Foto: Stadt Bamberg
Bamberg — Im Rahmen eines Kammerkonzertes mit einem Bläserquintett der Bamberger Symphoniker haben Bürgermeister Christian Lange (CSU) und Finanzreferent Bertram Felix die offizielle Namensgebung für den "Dientzenhofer-Saal" im neuen Gebäude der Städtischen Musikschule in der St. Getreu-Straße 14 vorgenommen. Sie enthüllten zusammen mit Musikschulleiter Martin Erzfeld eine vergoldete Tafel, die am Eingang des Saales angebracht wird.
Damit wird an den barocken Architekten und Baumeister Justus Heinrich Dientzenhofer (1702-1744) erinnert. Er erbaute vermutlich zwischen 1733 und 1735 den Mittelbau des Propsteigebäudes, das schon wenig später um zwei Flügel erweitert wurde. Seit September 2014 wird das Gebäude von der Städtischen Musikschule genutzt.
Der aufwändig in seine Ursprungsgestalt zurückgebaute Gewölbesaal ist wegen seiner guten Akustik und seinem Platz für maximal 90 Zuhörer bestens als Saal für Kammerkonzerte geeignet, teilt die städtische Pressestelle mit. Die Musikschule veranstaltet bis Dezember in dem Saal über ein Dutzend Konzerte, die von Lehrkräften, Gästen, Studenten und fortgeschrittenen Schülern gestaltet werden. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren