Ebensfeld

Das Gute im Leben bestimmen lassen

35 Firmlinge aus dem Pfarrverbund Ebensfeld erhielten in der Kirche "Maria Verkündigung" das Sakrament der Firmung. Der Bürgermeister der Marktgemeinde Eben...
Artikel drucken Artikel einbetten
Erzbischof Ludwig Schick (vierter von links) kam zur Firmung nach Ebensfeld. Foto: Hartmut Klamm
Erzbischof Ludwig Schick (vierter von links) kam zur Firmung nach Ebensfeld. Foto: Hartmut Klamm
35 Firmlinge aus dem Pfarrverbund Ebensfeld erhielten in der Kirche "Maria Verkündigung" das Sakrament der Firmung. Der Bürgermeister der Marktgemeinde Ebensfeld, Bernhard Storath, zeigte sich erfreut, dass er Erzbischof Ludwig Schick in seiner Gemeinde begrüße durfte.
Der Erzbischof, der zusammen mit Pfarrer Rudolf Scharf und Pfarrvikar Dr. Grzegorz Grinn den feierlichen Firmgottesdienst zelebrierte, hielt seine Predigt nicht von der Kanzel, sondern stellte sich vor die Firmlinge und zeigte damit die Nähe zu den jungen Christen. In seiner Predigt erklärte er anschaulich, was das Sakrament des heiligen Geistes für die Firmlinge bedeutet.
Im Leben sei man einmal auf Wolke 7 und dann wieder ein Kellerkind, meinte der Erzbischof. "Ihr meint, dass euch keiner mag und keiner an euch denkt. Ihr seid alle Wunschkinder, von Gott gewollt, und der Heilige Geist erinnert uns, dass wir immer Hoffnung haben sollen. Der Glaube lässt uns an alles Gute glauben und er soll unser Leben bestimmen. Hoffnung, die uns vom Heiligen Geist gesendet wird, und der uns daran erinnert, dass wir miteinander unsere Ziele erreichen und uns gegenseitig achten und helfen sollen. Ihr bekommt den Heiligen Geist, aber ihr müsst was daraus machen." Anhand des Thema s Handys erklärt Ludwig Schick, das man auch ab und zu ein Update brauche, und so ist es auch im Leben, dass man ebenfalls updaten muss, etwa durch das morgendliche Gebet oder durch die Beichte oder einen Gottesdienstbesuch.
Glaube sei ein "Tun-Wort", "dann solltet ihr es auch tun". Bei der feierlichen Zeremonie spendete der Erzbischof das Sakrament der Firmung.
Er zeichnete mit dem geweihten Chrisam-Öl ein Kreuz auf die Stirn der Firmlinge mit den Worten: "Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist." Die Firmlinge bedankten sich bei Erzbischof Ludwig Schick mit einem kleinen Geschenk für die Spendung des Sakramentes.
Nach dem Gottesdienst verweilten die Firmlinge mit ihren Angehörigen noch einige Zeit bei einem kleinen Imbiss vor der Kirche. hkl
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren