Bamberg

Dank an zwei großzügige Baumspender

Im Dezember starteten das städtische Garten- und Friedhofsamt und Zweiter Bürgermeister Christian Lange (CSU) eine neue Baumpatenschaftsaktion, ebenfalls im...
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Dezember starteten das städtische Garten- und Friedhofsamt und Zweiter Bürgermeister Christian Lange (CSU) eine neue Baumpatenschaftsaktion, ebenfalls im Dezember gingen zwei besonders großzügige Baumspender sogar weit über die dafür erforderliche 250-Euro-Marke hinaus. Jeweils 1000 Euro spendeten Norbert Jemiller und das Ehepaar Eva und Ekkehard Beer für je einen stattlichen Baum, berichtet die Pressestelle aus dem Rathaus.
Ein frisch gepflanzter Tulpenbaum am König-Ludwig-II-Denkmal im Hain war der Schauplatz eines Fototermins zum Dank an die "edlen Spender". Das Gehölz aus der Familie der Magnoliengewächse konnte dank der Spende von Norbert Jemiller gepflanzt werden, der 1000 Euro bereitstellte und so eindrucksvoll seine große Verbundenheit zum Hain zum Ausdruck brachte.
Die gleiche Summe spendeten Eva und Ekkehard Beer, die damit die Pflanzung eines Feldahorns im neu entstandenen Wohngebiet an der Dr.-Hans-Neubauer-Straße ermöglichten.
Den großzügigen Spendern sprachen Bürgermeister Lange, Gartenamtsleiter Robert Neuberth und Alfred Schelter als Vorsitzender des Bürgerparkvereins Bamberger Hain ihren besonderen Dank aus. "Es ist einfach großartig, wie Bürgerinnen und Bürger sich für ihre Stadt engagieren und aus der eigenen Schatulle einen wirklich hohen Betrag für öffentliches Grün bereitstellen", so Bürgermeister Christian Lange.
Bei den Baumspenden handelt es sich um zwei besonders großzügige Einzelspenden. Wer nicht gleich 1000 Euro für einen Baum spenden will, für den gibt es seit kurzem auch die günstigere Alternative einer "Baumpatenschaft". Jeder, ob Bürgerin oder Bürger, Institution, Firma, Verein, Schulklasse, Freundes- oder Bekanntenkreis kann für einmalig 250 Euro eine Baumpatenschaft für einen Baum im öffentlichen Raum abschließen.
Das Garten- und Friedhofsamt stellt eine Übersicht mit möglichen Standorten für Baumpflanzungen im Stadtgebiet bereit und berät gerne individuell. Auskünfte: Garten- und Friedhofsamt, Hallstadter Straße 28, 96052 Bamberg, Telefon 0951/87-1351, E-Mail: gartenamt@stadt.bamberg.de. red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren