Kauerndorf

Dank an die Pioniere

Kauerndorf — Zu einem Kameradschafts- und Ehrungsabend trafen sich die Angehörigen der Feuerwehr Kauerndorf. Vorsitzender Manfred Hahn freute sich, dass so die Verbundenheit der Eh...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die geehrten Mitglieder der Feuerwehr Kauerndorf. Hinten: Michael Ströhlein, Klaus Hanisch, Manfred Hahn, Andreas Hahn, Helmut Stindl, Bernd Ströhlein; vorne: Waldemar Weith, Fritz Unkauf, Bürgermeister Stephan Heckel, Hans Nützel und Manfred Scholz. Foto: Detlef Kühl
Die geehrten Mitglieder der Feuerwehr Kauerndorf. Hinten: Michael Ströhlein, Klaus Hanisch, Manfred Hahn, Andreas Hahn, Helmut Stindl, Bernd Ströhlein; vorne: Waldemar Weith, Fritz Unkauf, Bürgermeister Stephan Heckel, Hans Nützel und Manfred Scholz. Foto: Detlef Kühl
Kauerndorf — Zu einem Kameradschafts- und Ehrungsabend trafen sich die Angehörigen der Feuerwehr Kauerndorf. Vorsitzender Manfred Hahn freute sich, dass so die Verbundenheit der Ehren- und Fördermitglieder mit den Aktiven vertieft werden kann. Nur in diesem gemeinschaftlichen Zusammenwirken könnten wichtige Veranstaltungen für die Dorfgemeinschaft, zum Beispiel die Kerwa, durchgeführt werden.
Bürgermeister Stephan Heckel bestätigte, wie hoch dieser Beitrag für das Gemeinschaftsleben des Dorfes einzuschätzen ist. Er bedankte sich dafür bei der gesamten Feuerwehr-Familie, von der jeder, ob alt oder jung, ob aktiv oder passiv, gebraucht werde.
Bei den anschließenden Ehrungen erhielt zunächst Manfred Scholz eine Dankesurkunde und ein Präsent für 25-jährige Treue. Für 60-jährige Mitgliedschaft wurden Hans Nützel, Fritz Unkauf, Waldemar Weith und Herbert Schuberth mit einem Präsent und einer Skulptur mit zwei Feuerwehrmännern bei ihrem Einsatz geehrt.

"Außerordentlicher Einsatz"

Mit Hans Nützel konnte Manfred Hahn seinem Vorgänger im Amt des Vorsitzenden für seinen außerordentlichen Einsatz danken. Hahn betonte, dass Nützel einst zu den Jugendlichen gehörte, die nach dem Krieg die Notwendigkeit erkannt hätten, den Brandschutz wieder aufzubauen: "Immer bereit unter dem Wahlspruch ,Gott zur Ehr, dem Nächsten zu Wehr' war er immer ganz vorne mit dabei", so Hahn. Großes für alle Wehren der Gemeinde habe er auch als Bürgermeister geleistet. Auch die Renovierung des Feuerwehrhaus sei unter seiner Regie erfolgreich durchgeführt worden.

Fritz Unkauf - ein "Volltreffer"

Den Eintritt Fritz Unkaufs in die Wehr vor 60 Jahren bezeichnete Hahn ebenfalls als "Volltreffer". Damals wie heute dynamisch und kompetent, sei er eine große Verstärkung gewesen. Als Geschäftsmann sei er auch die Idealbesetzung für den Posten des Kassierers gewesen, den er von 1965 bis 1997 bekleidete. Als Unternehmer stehe er auch jetzt noch zur Wehr, und es sei für ihn selbstverständlich, seine Mitarbeiter für den Feuerwehrdienst freizustellen. Auch seine finanzielle Unterstüzung bei der Beschaffung des neuen Fahrzeugs verdiene Hochachtung, betonte der Vorsitzende.
Waldemar Weith war 1954 der Wehr beigetreten und bis zu seinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst ebenfalls eine tragende Stütze des Vereins. Vorsitzender Hahn freute sich besonders, dass er trotz gesundheitlicher Probleme zu diesem Ehrenabend gekommen war. Obwohl er seit einigen Jahren in Schwarzach wohne, gehöre sein Herz immer noch der Kauerndorfer Feuerwehr.
Für Herbert Schuberth sei es ebenfalls immer selbstverständlich gewesen, in der Feuerwehr Dienst zu leisten und seinen Mitbürgern zu helfen. Der Vorsitzende dankte dem "tatkräftigen, besonnenen Feuerwehrmann, der hinlangen konnte und sich für keine Arbeit zu schade war".

Viele Erinnerungen

Im Namen der Geehrten erinnerte Hans Nützel an wichtige Ereignisse in der Entwicklung der Wehr während der vergangenen 60 Jahre. Er forderte alle Aktiven auf, so weiterzumachen und durch ihr Vorbild immer wieder junge Leute zu motivieren, sich in den Dienst der Feuerwehr zu stellen. Detlef Kühl
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren