Höchstadt a. d. Aisch

Christuskirche Höchstadt hat Besuch aus Tansania

Höchstadt — Fröhlich und mit einem lustigen "Karibuni" (ist Swaheli und bedeutet "Willkommen ihr Lieben") und zusätzlich auf Deutsch mit "Willkommen in Höchstadt" konnten Pfarrer S...
Artikel drucken Artikel einbetten
Vertreter der Christuskirche begrüßten ihre Gäste aus Tansania. Auf die Besucher wartet ein umfangreiches Programm. Foto: privat
Vertreter der Christuskirche begrüßten ihre Gäste aus Tansania. Auf die Besucher wartet ein umfangreiches Programm. Foto: privat
Höchstadt — Fröhlich und mit einem lustigen "Karibuni" (ist Swaheli und bedeutet "Willkommen ihr Lieben") und zusätzlich auf Deutsch mit "Willkommen in Höchstadt" konnten Pfarrer Schäfer und eine Delegation der Christuskirche vier ihnen liebe und interessante Gäste aus dem Partnerdekanat Meru in Tansania begrüßen.
Für die Gäste ist ein umfangreiches Besichtigungsprogramm vorgesehen. Eine Betreuungseinrichtung in Gremsdorf und Erlangen soll besucht werden sowie die Straße der Menschenrechte in Nürnberg.
Auch die Besichtigung der Lutherstadt Eisenach ist geplant sowie die Teilnahme an einem Familiengottesdienst am Sonntag. Nach dem Gottesdienst wird mit einem Kirchenkaffee die Gelegenheit gegeben, mit den Gästen in Kontakt zu kommen.
Neben den offiziellen Kontakten ist auch Zeit für persönliche Kontakte und für Gespräche vorgesehen. Am Dienstag der nächsten Woche reisen die Gäste wieder zurück nach Bamberg, um hier eine weitere Kirchengemeinde kennenzul
Die Gäste sind Margareth Kiula Nnko, sie ist Leiterin eins Gymnasiums (Secondary High School); Vumilia Daniel Nyiti, sie ist Lehrerin (Insructor); Abel Kaaya und Baraka Mungure, die beiden studierenTheologie. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren