Laden...
Wohlbach

Christ behielt am Ende die Nerven

3. Tischtennis-Bundesliga Süd  TTC Wohlbach jubelt über den 6:4-Sieg in Neckarsulm und gibt die rote Laterne ab.
Artikel drucken Artikel einbetten
Yevgeniy Christ und sicherte den TTC Wohlbach den siegbringenden Punkt. Foto: Hubert Becker
Yevgeniy Christ und sicherte den TTC Wohlbach den siegbringenden Punkt. Foto: Hubert Becker
Neckarsulm/Wohlbach — Dem TTC Wohlbach glückte in der 3. Heren-Bundesliga Süd mit 6:4 die Revanche in Neckarsulm und das heimische Team überholte dadurch Versbach in der Tabelle. Die rote Laterne ist abgegeben und nun kann der Klassenerhalt wieder mit neuer Energie in ngriff genommen werden.
Zu den erwartet spannenden Kampf entwickelte sich das Spiel der TTC-Herren in Neckarsulm. Wohlbach versuchte im Aufstellungspoker taktisch aufzustellen. Das gelang. Marc Seidler und Patrick Forkel bekamen ihren Wunschgegner.

NSU Neckarsulm gegen
TTC Wohlbach 4:6

Doch Braun spielte zusammen mit Kramer seine volle Routine aus und für das Wohlbacher Doppel reichte es nur für einen Satz. Besser machten es GC Foerster und Yevgeniy Christ. Der TTC stellte kurzfristig Yevgeniy Christ ins Doppel, da sich Grozdan Grozdanov nicht ganz wohl fühlte. Beide Wohlbacher beherrschten die Abwehrwehrspieler Krmaschek und Back fast nach belieben und glichen mit einem 3:1-Sieg zum 1:1 aus. Auch die nachfolgenden Einzel endeten 1:1. Grozdan Grodanov konnte nach 0:1 mit 2:1 Führung gehen. Doch erbrauchte den Entscheidungssatz und besiegte den Abwehrstrategen mit sehr guten Angriffsbällen 11:7. GC Foerster konnte dagegen nach einem 0:2-Rückstand nur den dritten Satz. Für sich entscheiden. Der Tscheche Braun war zu gut und zu clever, um sich den Sieg nehmen zu lassen.
Nach der Pause spielte Wohlbach druckvoll weiter. Sowohl Yevgeniy Christ als auch Marc Seidler gingen gleich 1:0 in Führung. Schenja kam nur im 3. Satz etwas in Bedrängnis, gewann aber trotzdem und brachte Wohlbach 3:2 in Führung. Wohlbachs Langer tat sich wesentlich schwerer und geriet mit 1:2 in Satzrückstand. Doch er konnte seine Spielanlage nochmals anpassen und zum 2:2 ausgleichen. Währenddessen gelang es GC Foerster, den ersten Satz für sich zu entscheiden, musste aber nach 9:9-Gleichstand den nächsten abgeben. Marc Seidler hingegen spielte im Fünften seine ganze Stärke aus und gewann 11:4. Wohlbach führte mit 4:2. Doch GC Foerster musste auch den 3. Satz nach 9:9-Ausgleich mit 11:9 abgeben. Im vierten führte er mit 10:9 und bekam einen Kantenball, der zu einer 12:10-Niederlage führte.
Grozdan Grozdanov musste gegen Braun die beiden ersten Sätze mit 8 und 9 abgeben. Mit 20:18 und 15:13 erkämpfte er aber den Ausgleich. Beim Stand 9:9 im fünften Satz verließ ihn jedoch das Glück und die Hausherren glichen zum 4:4 aus. Jetzt mussten die beiden letzten Einzel entscheiden. Marc Seidler kam gegen Kramer gleich mit 0:2 in Rückstand. Doch er konnte das Spiel mehr und mehr drehen und den letzten Satz mit fünf gewinnen. Christ führte bereits 2:0 gegen Back. Damit waren der Sieg und die geglückte Revanche in greifbarer Nähe. Doch Back kämpfte sich nochmals zurück und der fünfte Satz musste entscheiden. Nach 5:1-Führung kam es zum 6:6 Ausgleich. Nach vier Stunden harten Kampf behielt Christ die Nerven und machte mit 11:7 den Siegpunkt für Wohlbach. sb

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren