Sand am Main

Charlottes Luftballon flog am weitesten

alfons Beuerlein Bei einer Feier im Kindergarten St. Martin in Sand fand die Siegerehrung des Luftballonwettbewerbes statt, der vom Organisationskomitee bei...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Preisträger des Luftballonwettbewerbs in Sand Foto: Alfons Beuerlein
Die Preisträger des Luftballonwettbewerbs in Sand Foto: Alfons Beuerlein
alfons Beuerlein

Bei einer Feier im Kindergarten St. Martin in Sand fand die Siegerehrung des Luftballonwettbewerbes statt, der vom Organisationskomitee bei der Eröffnung des Altmain-Weinfestes veranstaltet worden war. Wie Vorsitzender Ernst Albert mitteilte, waren beim Wettbewerb rund 250 Luftballone gestartet, die zum größten Teil in östlicher Richtung unterwegs waren. Viele der zurückgekommenen Flugkarten wurden in der Oberpfalz gefunden. Darunter befand sich auch die Karte der vierjährigen Charlotte Reichhardt (Sand), deren Ballon eine Strecke von 146 Kilometer zurücklegte und bei Neunburg/ Oberpfalz gefunden wurde. Sie gewann damit den Luftballon-Wettbewerb des Altmain-Organisationskomitees.
Nur einen Kilometer weniger legte der Luftballon der dreijährigen Mia Kluczniak (Sand) zurück, der nach 145 Kilometern in der Nähe von Bodenwöhr landete. Auf Platz drei kam der Luftballon der knapp über ein Jahr alten Carla Schmitt, deren Luftballon vom Wind 113 Kilometer weit bis nach Kümmerbrück geweht wurde.
Die weiteren Preisträger sind: Lea Brandl (109 Kilometer), Franziska Gehringer, Zeil (93 Kilometer), Lenny Krines (85 km), Estelle Engelhaupt (83 km), Felix Gebhardt (82 km), Emma Zettelmeier (80 km), Ben Müller (75 km), Fabienne Krines (68 km), Moritz Wittig und Geschwister (68 km), Nico Krines, (60 km), Simon Wahl (49 km), Hannes Wittig und Geschwister (43 km) und Jasmin Golda (17 km). Alle Preisträger erhielten kleine Geschenke.
Sonderpreise für den Wettbewerb 2015 erhielten Leon Rother-Stürmer aus Haßfurt, dessen Flugkarte 353 Kilometer weit unterwegs war und bei Gutau in Österreich entdeckt wurde, sowie Oskar Klauer, dessen Luftballon nach 43 Kilometern zu Boden ging und erst gefunden wurde, nachdem er in einem Strohballen eingewickelt worden war. Die beiden Karten waren erst nach der Preisverteilung des letztjährigen Wettbewerbes nach Sand zurückgekommen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren