Altenkunstadt

Casino feiert sein 150-jähriges Bestehen

Seit 150 Jahren ist der katholische Männerverein Casino bemüht, Mitgliedern und Interessierten mit vielfältigen Aktivitäten Information, Geselligkeit und be...
Artikel drucken Artikel einbetten
Seit März 2015 steht Vorsitzender Andreas Jurczyk (Vierter von links) an der Spitze des katholischen Männervereins Casino. Andreas Muff (links) ist sein Stellvertreter. Peter Will (Mitte) ist für die Schriftführerarbeiten zuständig, Hans-Ludwig Schnapp (Vierter von rechts) für die Finanzen. Das Amt des Präses bekleidet Pater Rufus Witt (Zweiter von links). Foto: Bernd Kleinert
Seit März 2015 steht Vorsitzender Andreas Jurczyk (Vierter von links) an der Spitze des katholischen Männervereins Casino. Andreas Muff (links) ist sein Stellvertreter. Peter Will (Mitte) ist für die Schriftführerarbeiten zuständig, Hans-Ludwig Schnapp (Vierter von rechts) für die Finanzen. Das Amt des Präses bekleidet Pater Rufus Witt (Zweiter von links). Foto: Bernd Kleinert
Seit 150 Jahren ist der katholische Männerverein Casino bemüht, Mitgliedern und Interessierten mit vielfältigen Aktivitäten Information, Geselligkeit und besinnliche Momente zu vermitteln. Mit Angeboten für Jung und Alt wird das Jubiläum am Sonntag, 28. August, gebührend gefeiert.
Man schrieb das Jahr 1866, als 33 tatkräftige Pfarrmitglieder unter Leitung des damaligen Pfarrers Rabs den Männerverein aus der Taufe hoben. In den 1894 erneuerten Vereinsstatuten heißt es: "Das katholische Casino hat zum Zweck, Männer und Jünglinge von katholischer Gesinnung zur Förderung der religiösen und geselligen Interessen zu vereinen." 1995 erhielt der Verein eine neue Satzung. Seitdem können auch evangelische Christen Mitglied werden.
In den 150 Jahren seines Bestehens war es für den Verein stets wichtig, den Bürgern neben religiöser Erbauung auch unterhaltsame Abwechslung vom Alltag zu bieten. Zu diesem Zweck wurde 1893 eine Theater-Gesellschaft gegründet, die schon bald über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt war. Im ersten Jahr trat die Laienspielgruppe mit dem Lustspiel "Der gescheite Nazl" und dem besinnlichen Stück "Fridolin" auf. In den 1950er Jahren wurde das Theaterensemble aufgelöst.
In den vergangenen Jahrzehnten hat das Casino seine Angebote kontinuierlich erweitert und der modernen Zeit angepasst. Religiöse Aktivitäten haben aber nach wie vor ihren festen Platz im Vereinskalender. Die Männer gestalten Kreuzweg-, Mai- und Rosenkranzandachten, beteiligen sich an Prozessionen und Wallfahrten und machen Ausflüge. Mit Geld- und Sachspenden unterstützt das Casino die Arbeit der Pfarrei.
Seit März 2015 steht Vorsitzender Andreas Jurczyk an der Spitze. Andreas Muff ist sein Stellvertreter. Peter Will kümmert sich um die Schriftführerarbeiten, während Hans-Ludwig Schnapp die Kasse verwaltet. Das Amt des Präses bekleidet Franziskaner-Pater Rufus Witt.
Für die 150-Jahr-Feier am Sonntag, 28. August, hat das Vorstandsteam umfangreiche Vorbereitungen getroffen. Das Programm beginnt um 9 Uhr mit einer Kirchenparade der Ortsvereine und ihrer Fahnenabordnungen vom Marktplatz zur Pfarrkirche Mariä Geburt. Monsignore Harald Scharf aus Regensburg und Casino-Präses Pater Rufus Witt zelebrieren um 9.15 Uhr den Festgottesdienst. Der Messe folgt eine kurze Prozession aus Anlass des Maria-Trost-Festes der Pfarrei durch die Straßen des oberen Ortsbereichs. Der Zug der Gläubigen wird von den Altenkunstadter Musikanten begleitet. Schauplatz des geselligen Teils ist das Gelände des Pfarrheims St. Kilian. Die Männer lassen die 150-jährige Geschichte des Casinos Revue passieren. Dem Rückblick folgen die Grußworte der Gäste. Um allen Kochen und Abwaschen zu ersparen, serviert das Helferteam des Männervereins um 12 Uhr ein Mittagessen. Den ganzen Tag über gibt es Steaks und Bratwürste vom Rost sowie Kaffee und Kuchen.
Auch die Kinder werden auf ihre Kosten kommen. Ab 13 Uhr können sie sich auf der Hüpfburg des Landkreises austoben, am Glücksrad drehen und sich schminken lassen. Für stimmungsvolle Unterhaltungsmusik sorgen die Blue Stars. Der Erlös des Festes kommt der Orgel in der Pfarrkirche zugute, die einer dringenden Sanierung bedarf. Bernd Kleinert
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren