Burgebrach

Burgebrach führt

Ringer-Oberliga  Acht Einzelerfolge bringen den Heimsieg in der Windeckhalle: Der TSV gewinnt deutlich mit 22:6 gegen den AC Penzberg und bleibt an der Tabellenspitze. Leon Dobrzanski zeigt sein Talent.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Burgebracher Leonardo Quintero Torres (hinten, rotes Trikot) bekam für diese Überwürfe Höchstwertungen und besiegte seinen Penzberger Gegner vorzeitig mit 17:1 Punkten per technischer Überlegenheit. Damit steuerte er vier Punkte zum 22:6-Sieg des TSV bei.  Foto: vs
Der Burgebracher Leonardo Quintero Torres (hinten, rotes Trikot) bekam für diese Überwürfe Höchstwertungen und besiegte seinen Penzberger Gegner vorzeitig mit 17:1 Punkten per technischer Überlegenheit. Damit steuerte er vier Punkte zum 22:6-Sieg des TSV bei. Foto: vs
Burgebrach — Die Fans unterstützten die Oberliga-Ringer des TSV Burgebrach in der Windeckhalle lautstark. Jede Aktion wurde honoriert, und so puschten die Zuschauer die Schützlinge von Trainer Michael Giehl zu Höchstleistungen. Der Erfolg des TSV-Teams über den AC Penzberg, die "Bayerisch Felser", war zwar nie in Gefahr, aber es war ein hartes Stück Arbeit, denn von den acht Einzelerfolgen waren fünf knappe Punktsiege.
Trainer Michael Giehl sagte: "Unser Gegner hat sich hier kämpferisch präsentiert. Wir werden die ,Bayerisch Felser‘ wohl im Mittelfeld der Tabelle sehen, wenn sie solche Leistungen auch in ihren nächsten Kämpfen abrufen können. Meine Jungs haben sich stark präsentiert. Mit den gezeigten Leistungen bin ich sehr zufrieden. Überrascht hat mich Leon Dobrzanski, der mit einer starken Vorstellung, beinahe zu seinem ersten Sieg in der Oberliga kam. Unsere Zuschauer und Fans, angeführt vom ,Schwarzen Block‘ haben uns tadellos unterstützt."
Der RSV Schonungen erkämpfte sich in Mietraching den zweiten Sieg. Die überraschend starken Freisinger blieben gegen den ASV Hof zu Hause ungeschlagen, und Nürnberg verlor erwartungsgemäß in Untergriesbach. Am Samstag kommt es in Schonungen zum spannenden Derby. Dann ringt mit Burgebrach der Erste beim Zweiten. Hier wird um 15.30 Uhr ein Fanbus fahren.
55 kg Freistil: Der talentierte Bamberger Leon Dobrzanski kämpfte selbstbewusst gegen Matthias Höfle. Mit zwei Kopfzügen überraschte er seinen Gegner. Beide Ringer hatten im weiteren Kampfverlauf ihre Aktionen und sammelten viele Punkte. Mit 13:16 musste sich der TSVler nach zwei intensiven Runden knapp geschlagen geben (Stand: 0:2).
130 kg griechisch-römisch: Jens Brosowski war gegen Peter Vierke der aktivere Ringer, was dem Gast mehrere Verwarnungen einbrachte. Mit einem Durchdreher machte er den 3:0-Punktsieg perfekt (2:2).
61 kg griech.-röm.: Dragos Cimpanu war bereits auf der Waage Sieger, weil die Gäste hier keinen Gegner stellten (6:2).
98 kg Freistil: Keinen Punkt ließ Markus Zürl gegen Gregor Krumberger zu. Mit einem Beinangriff und seiner starken Aktivität sicherte er sich einen ungefährdeten 5:0-Punktsieg (8:2).
66 kg Freistil: Michael Uzelino machte gegen Christian Hagn von Beginn an Dampf. Seine Bein angriffe konnte sein Gegner nicht erfolgreich abwehren. So sammelte er viele Punkte und wurde zu Beginn der zweiten Runde mit 16:0 Punkten zum Überlegenheitssieger erklärt (12:2).
86 kg griech.-röm.: Marcel Kastner und Thomas Kramer standen sicher im Standkampf und waren lange gleichstark. In der zweiten Runde gelang dem Burgebracher ein Überwurf, was ihm den 5:1-Punktsieg einbrachte (14:2).
66 kg griech.-röm.: Mit mehreren Überwürfen bekam Leonardo Quintero Torres Höchstwertungen vom Schiedsrichter zugesprochen. Mitte der zweiten Hälfte besiegte er Philip Wrba mit 17:1 per technischer Überlegenheit (18:2).
86 kg Freistil: Michael Giehl gelangen in der erste Runde gegen Clemens Seidler mehrere Beinangriffe - 6:0. In der zweiten Runde gab er drei Wertungen an seinen Gegner durch Beinangriffe ab. Folgerichtig wurde der Burgebracher zum 6:3-Punktsieger erklärt (20:2).
74 kg Freistil: Christian Giehl hatte keine Abwehrchance gegen die Beinschleuder von Daniel Horst und wurde nach 3:58 Min. mit 5:21 Punkten entscheidend besiegt (20:6).
74 kg griech.-röm.: Dominik Winkler konnte mehrmals die Aktionen von Guido Gretschel kontern und so den 6:3-Punktsieg sichern (Endstand: 22:6). vs
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren