Laden...
Kronach
Landwirtschaft 

Bunte Ballen für den guten Zweck

Der Kirchleuser Landwirt Markus Münch unterstützt mit seinen blauen und rosafarbenen Rundballen eine Brustkrebs- und Prostatakrebs-Kampagne. Eingewickelt werden die Ballen von Herbert Hanna aus Fröschbrunn.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Rundballen auf den Feldern von Markus Münch sind eine Augenweide: Sie tragen hellrosafarbene und hellblaue "Mäntel". Eingewickelt werden die Ballen vom Kronacher Unternehmer Herbert Hanna. Von den rosafarbenen gibt es nur rund hundert Stück.  Fotos: Sonny Adam
Die Rundballen auf den Feldern von Markus Münch sind eine Augenweide: Sie tragen hellrosafarbene und hellblaue "Mäntel". Eingewickelt werden die Ballen vom Kronacher Unternehmer Herbert Hanna. Von den rosafarbenen gibt es nur rund hundert Stück. Fotos: Sonny Adam
+1 Bild
Wenn Landwirte Silageballen herstellen lassen, wird meistens hellgrüne oder weiße Folie verwendet. Doch Landwirt Markus Münch aus Kirchleus im Landkreis Kulmbach hat auf seinen Feldern zwischen Kirchleus und Lösau Ballen in zartem Rosa und Hellblau liegen. Kein Farbgag des Landwirtes. Hinter den bunten Farben steckt eine Botschaft.
"Ich habe die Ballen von Alexander und Herbert Hanna aus Fröschbrunn machen lassen", sagt der Kirchleuser und muss schmunzeln. Denn Markus Münch weiß, dass seine Silageballen landauf, landab für Aufmerksamkeit sorgen. Die rosafarbenen Ballen wurden schon oft als "Marshmallows aus Freilandhaltung" bezeichnet. Auch die himmelblauen Ballen fallen auf. "Aber die bunte Folie ist nicht nur witzig, sondern mit der bunten Silagefolie unterstütze ich einen guten Zweck", erklärt Münch.


Ein Cent geht an die Kampagne

Die rosafarbenen Ballen sollen Aufmerksamkeit für Brustkrebs erregen, die himmelblauen für Prostatakrebs. "Pro Ballen kostet die farbige Folie einen Cent mehr, die Landwirte haben kein Problem mit diesem Mehr-Preis. Und mit diesem Cent werden die Aufmerksamkeitskampagnen unterstützt", erklärt Herbert Hanna. Der Unternehmer aus Fröschbrunn im Landkreis Kronach hat für Markus Münch die Rundballen gepresst. "Silagefutter in Rundballen herzustellen ist besser als in herkömmlichen Silos, weil einfach viel weniger Luft rankommt. Und dass man mit der bunten Folie noch einen guten Zweck unterstützen kann, kommt gut an", sagt Hanna. Bislang hat der Unternehmer noch nie Ablehnung erlebt.


Eine Herzensangelegenheit!

Die rosafarbene Folie, die bei Markus Münch eingesetzt worden ist, hat allerdings Seltenheitswert. Nur rund hundert rosafarbene Ballen haben die Hannas im Raum Kulmbach und Kronach im vergangenen Jahr gepresst.
Für die Münchs war diese Kampagne eine besondere Herzensangelegenheit. Denn auch in der eigenen Verwandtschaft war Brustkrebs ein Thema. Aber auch die blaue Folie hat Markus Münch sehr gerne für sein Futter verwendet. "In diesem Jahr werden wir wahrscheinlich nur blaue Folie für die Rundballenherstellung nehmen. Einfach, weil sie schöner aussieht", findet Hanna.
"Als wir die Rundballen haben machen lassen, habe ich mir erst gar keine Gedanken gemacht. Aber als wir von der Kampagne erfahren haben, fanden wir die Idee gleich super. Die Ballen müssen doch nicht immer hellgrün sein, auch wenn sich Hellgrün natürlich am besten in die Landschaft einpasst", sagt Markus Münch. Auch in Zukunft will der Kirchleuser die gute Sache unterstützen.
Die Rundballen-Silage wird übrigens für die Fütterung der Kühe verwendet. Auf dem Hof der Familie Münch in Kirchleus gibt es siebzig Milchkühe. Außerdem bauen die Münchs Christbäume an. "Als moderner Landwirt darf man sich solchen Aktionen nicht verschließen. Wir engagieren uns gerne zum Wohle der Allgemeinheit. Es ist wichtig, dass das die Menschen auch sehen", sagt Markus Münch und ist sich sicher, dass auch im nächsten Jahr die farbenfrohen Folien für Silageballen bei ihm eingesetzt werden.