Gundelsdorf

Brocken-Fahrt

Die Gundelsdorfer Gartler besuchten Brockenhexen. Der Gartenbauverein war zwei Tage auf Exkursion im Harz und war von der "Bunten Stadt" Wernigerode ebenso ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Gundelsdorfer Gartler besuchten Brockenhexen. Der Gartenbauverein war zwei Tage auf Exkursion im Harz und war von der "Bunten Stadt" Wernigerode ebenso begeistert wie vom Brockengarten, in dessen Areal die Brockenhexen zur Walpurgisnacht feiern. Unter Reiseleitung von Hans Krischok (auch Kassier des über 80 Mitglieder zählenden Gartenbauvereins) hatten die Reiseteilnehmer an zwei Tagen schöne Erlebnisse und konnten viel Sehenswertes besichtigen und machten eine Vielzahl unterschiedlicher Erfahrungen.
Gleich am ersten Reisetag ging es mit der historischen Brocken-Dampflok-Bahn von Wernigerode aus hinauf auf den 1141 Meter hohen Brocken-Gipfel. Dazu hatten die Gartler ein Kaiserwetter mit strahlendem Sonnenschein. Immerhin bekam man die Information, dass hier am Brocken-Gipfel 300 Tage im Jahr Nebel sei.
Bestaunt wurde der Brockengarten mit seinen 1500 Hochgebirgspflanzen aus allen Hochgebirgen der Erde und dem Brockenhaus. Von der Stadtführung durch Wernigerode, die "Bunte Stadt" am Harz genannt, war man stark beeindruckt. Fasziniert war man von den schönen Fachwerkfassaden.
Auf der Rückfahrt wurde die Rappbode-Talsperre besichtigt. 1. Vorsitzender Stefan Auer dankte Busfahrer Manfred Thiel für die angenehme Fahrt, die dieser auch immer mit Humor aufheiterte, und natürlich Reiseleiter Hans Krischok. Karl-Heinz Hofmann

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren