Bamberg

"Britannia in Bamberg" hat eigenen Freundeskreis

Bestens besucht waren die Konzerte der Veranstaltungsreihe "Britannia in Bamberg". Zum Abschluss der "Zweiten Tage der britischen Musik" wurde der "Freundes...
Artikel drucken Artikel einbetten
Martin Neubauer ist der erste Vorsitzende des neuen Vereins "Britannia in Bamberg".  Foto: privat
Martin Neubauer ist der erste Vorsitzende des neuen Vereins "Britannia in Bamberg". Foto: privat
Bestens besucht waren die Konzerte der Veranstaltungsreihe "Britannia in Bamberg". Zum Abschluss der "Zweiten Tage der britischen Musik" wurde der "Freundeskreis Britannia in Bamberg" gegründet. Der Verein engagiert sich für die Unterstützung des einzigen Festivals im deutschsprachigen Raum, das sich explizit der klassischen Musik von in Großbritannien geborenen Komponisten widmet. Der Vorsitzende Martin Neubauer, der Impresario des Bamberger Brentano-Theaters, ist ein großer Freund und Kenner der britischen Musik. Die zweite Vorsitzende, Lore Stürmer, bringt langjährige Erfahrung aus ihrem Engagement für die Deutsch-Britische Gesellschaft Nürnberg ein, und der Schatzmeister Franz Ullmann unterstützt das Festival bereits seit Langem mit seinen fundierten musikalischen Fähigkeiten und Kontakten. Wie das Leitungsteam von "Britannia in Bamberg", Meinhard Saremba und Margit Brendl, ankündigten, ist eine Fortsetzung des Festivals im April 2017 geplant. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren