Laden...
Forchheim

Brauereien wollen Energie einsparen

Kreis Forchheim — Der Energieverbrauch von Brauereien ist produktionsbedingt hoch. Ständig muss bei der Bierherstellung erhitzt, gekocht, verdampft und gekühlt werden. Oftmals sind...
Artikel drucken Artikel einbetten
Kreis Forchheim — Der Energieverbrauch von Brauereien ist produktionsbedingt hoch. Ständig muss bei der Bierherstellung erhitzt, gekocht, verdampft und gekühlt werden. Oftmals sind Anlagen veraltet oder überdimensioniert. Deshalb sind die Potenziale für die Energieeinsparung hier sehr groß.
Für die Regierung von Oberfranken ist dies ein Grund, das Thema aufzugreifen und insbesondere den kleineren Brauereien mit einer Informationsveranstaltung ihre Möglichkeiten zur Energieeinsparung näherzu- bringen. "Nicht zuletzt deshalb, weil Oberfranken das Bierland schlechthin ist und die höchste Brauereidichte der Welt besitzt", schreibt Regierungspräsident Wilhelm Wenning (CSU) in einer Pressemitteilung.

Braumeister aus Eggolsheim

Die entsprechende Informationsveranstaltung fand in Kooperation mit dem "Private Brauereien Bayern e.V." und "Bierland Oberfranken" in Bayreuth statt. Vertreter von rund 30 verschiedenen Brauereien hauptsächlich aus Ober- und Mittelfranken sowie zahlreiche Fachleute aus der Brauerei- und Energieberatungsbranche nahmen daran teil.
Unter anderem ging auch der Eggolsheimer Braumeister Stefan Pfister in seinem Vortrag auf Fragen der praktischen Umsetzung ein.
Pfister und die anderen Referenten bewiesen dabei nicht nur Leidenschaft für die energetische Optimierung des Brauprozesses, sondern auch, dass sie mit Herz und Seele Bierbrauer sind.
Mittlerweile gibt es zahlreiche Förderprogramme, die die Umsetzung mit Zuschüssen und zinsverbilligten Darlehen erleichtern. Auch darüber konnten sich die Teilnehmer in Bayreuth informieren. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren