Laden...
Bärnfels

Bräutigam kam auf Motorrad

Bärnfels — In bester Gesundheit feierten Barbara und Johann Häfner aus Bärnfels ihre goldene Hochzeit im Kreise ihrer großen Familie. Barbara Häfner, eine geborenen Brütting aus We...
Artikel drucken Artikel einbetten
Barbara und Johann Häfner aus Bärnfels Foto: Gemeinde Obertrubach
Barbara und Johann Häfner aus Bärnfels Foto: Gemeinde Obertrubach
Bärnfels — In bester Gesundheit feierten Barbara und Johann Häfner aus Bärnfels ihre goldene Hochzeit im Kreise ihrer großen Familie. Barbara Häfner, eine geborenen Brütting aus Weidenlohe bei Kirchenbirkig, ist das vierte von insgesamt acht Geschwistern. Ihr Mann Johann, ein gebürtiger Bärnfelser, ist das älteste von fünf Geschwistern. Da sich die Geschwister in alle Himmelsrichtungen verteilt hatten, gab es nach einem Gottesdienst in der Bärnfelser Kirche Maria Schnee viel zu erzählen.


Das Schweigen des Bruders

Barbara und Johann hatten sich 1961 beim Tanz im "Jordan" in Regenthal kennen und lieben gelernt. In den folgenden Jahren kam der Bräutigam immer mit dem Motorrad heimlich nach Weidenlohe, wobei der Bruder der Braut für sein Schweigen so lange mit dem Motorrad fahren durfte. Am 21. November 1965 wurden die beiden dann vom Lehrer Broder in Bärnfels standesamtlich und am nächsten Tag von Pfarrer Lorenz in Bärnfels kirchlich getraut. Der Bräutigam hatte die Kirche vom ersten bis zum letzten Stein mitgebaut.
Die Ehe war, wie in der damaligen Zeit üblich, geprägt von viel Arbeit im über 300 Jahre alten Bauernhof der Familie Häfner wobei Johann neben der Landwirtschaft viele Jahre beim "Schickedanz" in Heroldsberg in die Arbeit ging. Einen richtigen Urlaub hatten die beiden zeitlebens nicht. Bis ins Jahr 2002 hatten die Häfners eigenes Vieh und bis heuer wurden die eigenen Flächen auch selbst bewirtschaftet. Die Ehe brachte mit Clemens (49), Reinhard (48), Günther (46) und Jürgen (39) vier Söhne sowie vier Enkel (Christian, Tobias, Theresa, Rebecca) hervor - allesamt sehr gute Fußballerinnen und Fußballer. Und das, obwohl weder der Vater noch die Mutter jemals viel Interesse am Fußball hatten.
Pfarrer Werner Wolf gratulierte den beiden für die Pfarrgemeinde, Bürgermeister Markus Grüner überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren