Pressig

"Botschafter des FC Pressig"

Pressig — Der 1. FC Pressig hat Werner Krüglein in Anerkennung seines unermüdlichen Einsatzes und für seine langjährigen Verdienste zum Ehrenmitglied des 1. FC Pressig ernannt. Ers...
Artikel drucken Artikel einbetten
Werner Krüglein (links) wurde zum Ehrenmitglied des FC Pressig ernannt. Vorsitzender Manfred Müller ehrte ihn auch für 65 Jahre Mitgliedschaft im FCP.  Foto: Karl-Heinz Hofmann
Werner Krüglein (links) wurde zum Ehrenmitglied des FC Pressig ernannt. Vorsitzender Manfred Müller ehrte ihn auch für 65 Jahre Mitgliedschaft im FCP. Foto: Karl-Heinz Hofmann
Pressig — Der 1. FC Pressig hat Werner Krüglein in Anerkennung seines unermüdlichen Einsatzes und für seine langjährigen Verdienste zum Ehrenmitglied des 1. FC Pressig ernannt. Erster Vorsitzender Manfred Müller überreichte ihm die Ernennungsurkunde.
"1950 trat Werner Krüglein dem FCP bei und ist seither treues Mitglied, das sich in den 65 Jahren Mitgliedschaft Verdienste um den Fußballclub Pressig erworben hat", hob Müller in seiner Laudatio hervor.
Aufgrund seiner überregionalen Einsätze als Fußballer und seiner kameradschaftlichen Beziehungen zu Spielern anderer Clubs bezeichnete Müller das neue Ehrenmitglied als "Botschafter des FC Pressig". "Durch ihn wurde der 1. FC Pressig über die Grenzen des Frankenwaldes hinaus bekannt gemacht", sagte Müller.

Leidenschaftlicher Kicker

Der leidenschaftliche Fußballspieler Werner Krüglein stand vom 16. Lebensjahr bis 43. Lebensjahr - fast drei Jahrzehnte - bei Fußballspielen für den FCP als Stürmer, Libero aber auch als Tormann auf dem Platz. 1956 war er als 18-Jähriger in der damaligen Landesligamannschaft des 1. FC Pressig und erinnert sich heute noch an die glorreiche Zeit seines FCP, als dieser in der höchsten (Landesliga) beziehungsweise damals zweithöchsten Amateurliga (Amateurliga II) spielte und er dabei als Stürmer die Angriffe des FCP führte. "In Ausnahmefällen habe ich überall gespielt, wo einer gebraucht wurde", verrät der Geehrte, schmunzelnd.
Eine besondere Verbindung besteht seit sechs Jahrzehnten auch zu "seinem Club", dem 1. FC Nürnberg. Er ist Fan des Proficlubs und pflegt heute noch gute Beziehungen zu Spielern, Mannschaftsbetreuern und Vorständen.
Seit den 1950er Jahren pflegte er intensive Kontakte und sogar eine Freundschaft mit dem Dribbelkünstler Gustav (genannt Gustl) Schober, der unter anderem zur Meistermannschaft des Jahres 1948 zählte, als der Club Deutscher Meister wurde.
Werner Krüglein war aber nicht nur viele Jahre aktiver Fußballer beim FCP, sondern hat sich auch in verschiedenen ehrenamtlichen Funktionen Verdienste erworben: 1971/72 und 1975/76 als Spielleiter der zweiten Mannschaft und 1982 bis 1983 im erweiterten Vorstand als Ausschussmitglied. Von 1986 bis 1988 war Krüglein eine der treibenden Kräfte beim Bau des neuen Sportheimes. Die Pflege des Sportgeländes liegt ihm bis heute noch am Herzen.
Bis vor kurzem saß der heute 77-Jährige noch selbst auf dem Rasenmäher. Jetzt aber lässt es der Gesundheitszustand nicht mehr zu, bedauert er. Natürlich wäre es ein großer Wunsch von ihm, den in der A- Klasse spielenden Verein höherklassig spielen zu erleben, aber als genauso wichtig sieht er die Erhaltung und Pflege der geschaffenen Sportanlage an. eh

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren