Weitramsdorf

Bittere Heimniederlagen für TVW und SG Bad Rodach/G.

Einen Kampf auf Biegen und Brechen lieferten sich der gastgebende TV Weidhausen in der Handball Bezirksoberliga gegen den Tabellendritten HC 03 Bamberg. Am ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Konterstark präsentierte sich Christian Büttner in der Partie gegen HC 03 Bamberg. Letztlich konnte er aber auch nicht die 25:28-Niderlage des TV Weidhausen gegen den Tabellendritten verhindern. Foto: Klaus Gagel
Konterstark präsentierte sich Christian Büttner in der Partie gegen HC 03 Bamberg. Letztlich konnte er aber auch nicht die 25:28-Niderlage des TV Weidhausen gegen den Tabellendritten verhindern. Foto: Klaus Gagel
Einen Kampf auf Biegen und Brechen lieferten sich der gastgebende TV Weidhausen in der Handball Bezirksoberliga gegen den Tabellendritten HC 03 Bamberg. Am Ende hatten die Gastgeber mit 25:28 das Nachsehen wobei auf Grund des engen Spielverlaufs sicher auch ein Unentschieden gerecht gewesen wäre.
TV Weidhausen - HC 03 Bamberg 25:28 (15:15): Beide Teams legten los wie die Feuerwehr. Die Gäste beeindruckten durch ihre starke Torhüterleistung während sich beim TVW allen voran Johannes Bauer in bester Torjägerlaune zeigte. Von der gewohnten Linksaußenposition aber auch aus der zweiten Reihe Rückraum erzielte er seine insgesamt sieben Treffer.
Extrem einsatzfreudig präsentierten sich auch Dirk de Rooij und Christian Büttner. Während sich Dirk de Rooij gegen die großgewachsene Gästeabwehr etwas schwer tat und vor allem als sicherer Siebenmeterschütze auffiel, hatte Christian Büttner schöne Konterchancen, die er eiskalt nutzte. Aber auch vom Punkt aus war er dreimal erfolgreich. Ständig wogte das Spielgeschehen hin und her.
Letztlich war es wohl auch dem Unterzahlspiel in den Schlussminuten zuzuschreiben wobei Christian Staude in der 58. Minute und Marcel Schieber in der 59. Minute auf die Bank geschickt wurden, das der TVW die wichtigen Punkte abgeben musste.
TV Weidhausen: Schieber, Zapf - Bauer (7), F. Büttner (1), Pechauf (1), de Roij (7/5), Werner 1, Querfeld 1, C. Büttner (7/3), Goller, Staude, Morgenthum. - SR: Berghammer/Kalina (Haspo Bayreuth). kag

SG Bad Rodach/Großwalbur - HaSpo Bayreuth II 26:30 (10:14): Vom Trainer bestens eingestellt auf eine voraussichtlich langsam und aus dem Rückraum agierende Bayreuther Mannschaft erzielten die Rodacher das erste Tor. Anschließend war die individuelle Fehlerquote bei den Badstädtern aber zu groß, was zu einem Zwischenstand von 6:10 führte (19.). Bis zur Halbzeit war die Fehlpassquote zu hoch, so dass die Bayreuthermit 10:14 vorne lagen.
Diesen Vier-Tore-Rückstand reduzierten die Gastgeber bis zur 43. Minute auf 19:21 und hatten in dieser Phase die Chance, die Partie noch einmal in den Griff zu bekommen. Doch statt in der Crunch Time den "momentum change", wie man es im Football beschreiben würde, herbeizuführen, erhöhten sich wieder die Unzulänglichkeiten im Passspiel.
Außerdem waren die Schiedsrichter oft anderer Meinung als die Badstädter und der siebenfache Torschütze Reinermann durfte musste frühzeitig auf der Tribüne Platz nehmen. Die souverän agierenden Bayreuther stellten den ursprünglichen Torabstand wieder her und gewannen letztlich mit 26:30.
SG Bad Rodach/Großwalbur: Weiß - Putz, Wutschka L. (1), Reinermann (7), Seifert (7/3), Wutschka B., Bunk (3), Tendera (3), Kuhn (1), Kretschmer (1), Kräußlich (3), Schlund. Siebenmeter: 3/5. - Zeitstrafen: 3. - Rot: Reinermann. tkr

HG Hut/Ahorn - 12 Bamberg/Hallstadt 27:36 (15:16)
: Bei dem auf Augenhöhe erwarteten Spiel erwischten zunächst die Gäste den besseren Start und gingen schnell mit 3:1 in Führung. Aber nach ein paar Minuten fand nun auch die HG ins Spiel und konnte nach dem Ausgleich die Lücken in der Abwehr nutzen und sich mit einem 4:0 Lauf auf 10:7 absetzen. Es lag nur an einigen einfachen Fehlern in den letzten Minuten vor der Halbzeitpause, dass die Gäste einen Vier-Tore Rückstand in eine knappe Führung drehten.
Im zweiten Durchgang hatte man den Eindruck, die Hausherren haben das Handballspielen verlernt. Jetzt klappte einfach nichts mehr. Von einer 4:2-Deckung der Gäste unter Druck gesetzt, passierten die einfachsten Fehler. Mal wurde ein Ball nicht gefangen oder direkt zum Gegner gespielt, sodass keine klaren Chancen mehr herausgespielt wurden und den Gästetorwart warm warf. Das Resulat: Die Gäste setzten sich bis zur Schlusssirene auf 36:27 ab.
HG Hut/Ahorn: Meier, Ponsel - Birkner, Döbereiner (7), Engelhardt, Friedrich, Gahn (1), Harbecke (10/3), Loscher, Meusel, Mundt (3), Schulze, Weikard (3). - SR: Beyer/Schmidt (TS Schwarzenbach). fe

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren