Coburg

Bisher steht lediglich der TV Neuses als Absteiger fest

Die Titelfrage hat sich bereits erledigt. Dagegen ist der Abstiegskampf zwei Spieltage vor dem Saisonende noch im Gange. Hier muss man zum einen abwarten, w...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Titelfrage hat sich bereits erledigt. Dagegen ist der Abstiegskampf zwei Spieltage vor dem Saisonende noch im Gange. Hier muss man zum einen abwarten, wer von der Landesliga kommt. Danach richtet sich die endgültige Zahl der BOL-Absteiger. Aber auch bei nur drei Absteigern müssen nach dem schon feststehenden TV Coburg-Neuses noch zwei Mannschaften aus einem Viererfeld runter.
Spannungen bleiben in der Liga damit erhalten, so vor allem im Spiel zwischen dem TV Coburg-Neuses und der TS Lichtenfels am Samstag ab 17 Uhr in der Angerhalle. Mit 13:27 Punkten haben die Mainstädter im Kreis der Bedrohten die beste Ausgangsposition und wären mit einem Sieg bei den Neusesern bereits völlig aus dem Schneider. Trotz des nur hauchdünnen 34:33 im Heimspiel wird nicht nur TSL-Trainer Nicholas Cudd überzeugt sein, die nötigen Punkte aus Coburg mitzunehmen.
Wenn die SG Bad Rodach/Großwalbur wiederum so schlecht spielt wie am vergangenen Samstag gegen den stark abstiegsgefährdeten TV Schönwald (19:26), dann wird es beim TV Gefrees ebenfalls nichts werden. Trainer Rüdiger Keller wird auf den Einsatz seines Rekordschützen Ferdinand Wagner setzen, denn vier Treffer in den ersten 20 Minuten und wieder nur vier Tore in der Schlussviertelstunde, da ist auch in der Bezirksoberliga gegen einen vermeintlichen Absteiger nichts zu holen.
Rödental hat den Titel bereits in der Tasche. Nun geht es für das Team von Trainer Niels Greiner nur noch darum, die Saison auch ohne Punktverlust abzuschließen. Die Männer um Daniel Metz müssen zur HG Hut/Ahorn, bei der sie nochmals alles abrufen werden, müssen, denn die Mannschaft von Trainer Axel Ross hat bekanntlich einen so guten Lauf, dass der Meister auf einen offenen Schlagabtausch gefasst sein muss.
HG Kunstadt wird sich gegen den TV Schönwald bestimmt nicht so dumm anstellen wie zuletzt die SG Rodach/Großwalburer, so dass der Vorletzte aus Gefrees nicht damit rechnen kann, auch zwei Punkte ins Nest gelegt zu bekommen. Der Gast des HC 03 Bamberg II ist zwar nicht so stark wie die Mannschaft von HG-Coach Kostja Zelenov, dennoch ist es fraglich, ob es für die Domstädter gegen die SG Marktleuthen/Niederlamitz (3.) reichen wird.
Frank Steinberger kann ohne jeden Druck auf die beiden letzten Spiele schauen, denn der TV Weidhausen ist bereits in Sicherheit. Mit einem Sieg in der Michelauer Mainfeldhalle gegen die SG 12 Bbg./TV Hallstadt (6.) kann seine Truppe in dem direkten Duell in der Tabelle überholen. ebi

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren