Forchheim

Bilder, die verändern

Ausstellung  Der Heroldsbacher Fabian Abbé spielt in seinen Nachtfotografien mit dem Licht und zaubert ungewöhnliche Farben in die Aufnahmen.
Artikel drucken Artikel einbetten
+1 Bild
von unserer Mitarbeiterin Pauline Lindner

Forchheim — Fabian Abbé aus Heroldsbach geht nächtens mit der Kamera auf Pirsch. Der IT-Fachmann betätigt sich nicht als Naturfotograf, aber zwischendurch ist auch ein Hochsitz sein Motiv. Auffallend grün und orange ist das fotografische Ergebnis. Bildbearbeitung, denkt man im ersten Moment. Aber Abbé versichert, dass die ungewöhnlichen Farben original sind. "Ich sitze beruflich den ganzen Tag am PC, dann will ich das bei meinem Hobby nicht mehr."
Der Schnee in Orange, so erklärt er, kommt von einer geschlossenen Wolkendecke, die in dem Fall die Straßenbeleuchtung von Oesdorf reflektierte. Für das Grün ist eine Taschenlampe mit Farbfolie verantwortlich. Bei einer Belichtungszeit von 20 Sekunden aufwärts läuft der Fotograf - er sagt "rennt" - als Lichtquelle im und ums Motiv herum. Denn er will das Nahe, das Vertraute, einmal anders zeigen. Das gilt uneingeschränkt für seine Aufnahme im Stadtpark mit den Toren vor der Festungsmauer. Seine Lampe lässt sie in der Nacht plötzlich aufleuchten, obwohl sie sich in Natura in Dunkelheit hüllen. Nun hängt das neuzeitliche monumentale Kunstwerk an der Rückwand der Rathaushallen und das Licht durch die gotischen Fenster treibt nochmals sein Spiel mit dem Motiv. Die Fotografie wird zur Umkehrung des Stadtmottos "Fränkisch modern mit altem Kern".
Auch die anderen Szenen - von der Kanalschleuse bei Eggolsheim oder die alte Treppe oben auf der Dernbachbastion - verändern das Bild, das man davon im Kopf hat. Ein Gedankenspiel, das man gerade in der eigenen Heimat öfters mal inszenieren sollte. Bis zum 21. Februar in den Rathaushallen oder in den eigenen vier Wänden. Abbé bietet Interessierten hochwertige Abzüge an.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren