Coburg

Bewegung bildet

Coburg — Studierende der Sozialen Arbeit führen regelmäßig ein Bewegungsprogramm mit Kindern der Kinderkrippe "Campuszwerge" durch. Das auf ein Jahr angelegte Pilotprojekt wurde nu...
Artikel drucken Artikel einbetten
Coburg — Studierende der Sozialen Arbeit führen regelmäßig ein Bewegungsprogramm mit Kindern der Kinderkrippe "Campuszwerge" durch. Das auf ein Jahr angelegte Pilotprojekt wurde nun laut einer Mitteilung der Hochschule von der Bayerischen Sportjugend (BSJ) ausgezeichnet. Sich regelmäßig bewegen - für viele Erwachsene ein mehr oder weniger fester Bestandteil ihres Alltags. Doch auch für die Kleinsten ist ausreichend Bewegung wichtig, nicht zuletzt für eine gesunde motorische und soziale Entwicklung. Das Pilotprojekt der Studierenden befasst sich mit den Hauptbestandteilen Bewegung, Aufklärung, Ernährung und Ressourcen. Im Mittelpunkt stehen dabei Prävention und Gesundheitsförderung durch Bewegungs- und Ernährungserziehung.
Das Konzept, das für Drei- bis Sechsjährige entwickelt worden war, erstmals auf die Bedürfnisse von Kindern einer Kinderkrippe anzupassen, dieser Aufgabe stellten sich Laura Scholz, Sarah Neubauer und Christiana Bauer. Im Rahmen des letztjährigen Coburger-Wegs-Projekts "Sport-, bewegungs- und körperorientierte Sozialarbeit in Coburg" erwarben sie ihren Übungsleiterschein und planten anschließend ein eigenes Sportprojekt. Mit dem TV Ketschendorf und der Kinderkrippe "Campuszwerge", die rund zwei Dutzend Kinder von Studierenden der Hochschule Coburg betreut, fanden sie passende Partner. Seit November 2014 führen die Studierenden einmal pro Woche ihr kindgerechtes Sportprogramm durch.
Die ehrenamtliche Arbeit der Studierenden würdigte Luise Pusch, Vorsitzende der Sportjugend/Oberfranken, nun mit einer Urkunde und dem Starterpaket, das die Anschaffung von Materialien ermöglicht. red



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren