Coburg

Betrüger treiben in Coburg ihr Unwesen

Coburg — Aus aktuellem Anlass warnt die oberfränkische Polizei eindringlich vor Betrügern, die auch speziell im Raum Coburg ihr Unwesen treiben. So hätten sich am Donnerstag ab etw...
Artikel drucken Artikel einbetten
Coburg — Aus aktuellem Anlass warnt die oberfränkische Polizei eindringlich vor Betrügern, die auch speziell im Raum Coburg ihr Unwesen treiben. So hätten sich am Donnerstag ab etwa 9 Uhr die Meldungen speziell bei der Kriminalpolizei Coburg gehäuft. Bei der "Zielgruppe" beziehungsweise den ausgeguckten Opfern handelte es sich vor allem um ältere Mitbürger. Sie hatten Anrufe von vermeintlichen Enkeln oder anderen Angehörigen erhalten, die für die unterschiedlichsten Anlässe sehr schnell Bargeld benötigten. Es wurden Summen von mehreren tausend Euro gefordert, die zu einem späteren Zeitpunkt abgeholt werden sollen.
Die Präventionsmeldungen der oberfränkischen Polizei scheinen aber Wirkung zu zeigen. Bislang ging keiner der Angerufenen auf die Masche ein, so dass glücklicherweise kein Schaden entstand.
Dennoch wiederholt die oberfränkische Polizei folgende Tipps und Hinweise, die sich jeder zu Herzen nehmen sollte, um nicht betrogen zu werden:
● Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben und Geldforderungen stellen.
● Geben Sie keine Auskunft über Ihre familiären oder finanziellen Verhältnisse.
● Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen mit anderen Familienangehörigen Rücksprache.
● Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen - auch nicht, wenn sie angeblich im Auftrag von Verwandten/Bekannten handeln.
● Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt - Notruf: 110.
● Informieren Sie Verwandte, Bekannte und Nachbarn über diese Betrugsmasche. pol

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren