Ebern

Besinnliches über Tod und Abschied

Die "Sinnzeit" im November hat das Thema "Der Scheinriese und große und kleine Abschiede". Der Tod ist der ganz große Abschied am Ende des Lebens. Dazwische...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die "Sinnzeit" im November hat das Thema "Der Scheinriese und große und kleine Abschiede". Der Tod ist der ganz große Abschied am Ende des Lebens. Dazwischen liegen viele kleine und große Abschiede. "Wie lerne ich, mit ihnen zu leben und vor allem auch, sie zu gestalten? Muss ich Angst vor ihnen haben oder bin ich im Abschied ganz intensiv lebendig?" Um solche Fragen geht es bei dem Gottesdienst am Sonntag, 13. November, um 18 Uhr in der Pfarrkirche in Ebern.


Türen für die Hinterbliebenen

Zu Gast ist Tanja Kremer aus Zeil, von Beruf Bestatterin. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Hinterbliebenen Möglichkeiten zu eröffnen, die Stunden des Abschieds vom Verstorbenen persönlich zu prägen. Eigene Erlebnisse haben sie dazu motiviert, dem Abschiednehmen nicht aus dem Weg zu gehen, sondern die Türe zu öffnen.
Die Gestaltung übernimmt die Kirchenband "Variabel" aus Litzendorf mit neuen geistlichen Liedern, die dem Herz und der Seele guttun und den Blick auf das lenken, was im Abschiednehmen Vertrauen und Zuversicht schenken kann.
Pastoralreferent Johannes Simon und Elfriede Schneider halten die besondere Stunde am Sonntagabend.
Am Sonntag, 11. Dezember, wird die "Sinnzeit" um 18 Uhr in Knetzgau von Ralf Hofmann an der Orgel und Sarah Krines an der Harfe musikalisch gestaltet. Weitere Informationen gibt es unter www.sinnzeit.de oder telefonisch (09521/9512471) bei Pastoralreferent Johannes Simon.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren