Lichtenfels

Beim ersten Versuch gleich einen "Zehner"

Jugendschützenmeister Jürgen Erlmann, Ursula Osterlänger, Ralf Jahn und Christina Brandmeier von der königlich-privilegierten Scharfschützengesellschaft füh...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der zwölfjährige Luis Wieder (vorne) und der 13-jährige Leon Sommer (im Hintergrund) zielten mit dem Luftgewehr mit großem Eifer auf die Schießscheiben.  Foto: Alfred Thieret
Der zwölfjährige Luis Wieder (vorne) und der 13-jährige Leon Sommer (im Hintergrund) zielten mit dem Luftgewehr mit großem Eifer auf die Schießscheiben. Foto: Alfred Thieret
Jugendschützenmeister Jürgen Erlmann, Ursula Osterlänger, Ralf Jahn und Christina Brandmeier von der königlich-privilegierten Scharfschützengesellschaft führten im Rahmen des Sommerferienprogramms der Kommunalen Jugendarbeit des Landkreises zahlreiche Jugendliche in die Geheimnisse des Schießens mit dem Luftgewehr und dem Lichtpunktgewehr ein.
Da die meisten Teilnehmer zwischen elf und zwölf Jahren alt waren, ergab sich zwangsläufig eine Einteilung in zwei Gruppen. Die Teilnehmer, die unter zwölf Jahre alt waren, schossen mit dem Lichtpunktgewehr und die Teilnehmer über zwölf Jahre durften mit dem Luftgewehr schießen.
Gleich zu Anfang mussten alle Luftgewehrschützen feststellen, dass das Schießen auf eine zehn Meter entfernte kleine Scheibe, bei der die "Zehn" gerade einmal einen Durchmesser von 0,5 Millimeter hat, gar nicht so leicht ist, selbst wenn die Jugendlichen das Gewehr auflegen durften. Diese Erfahrung musste auch Jonas Helm aus Mitwitz machen, der meinte: "Das Schießen macht mir Spaß, aber das Zielen muss ich noch üben."


Ergebnisse auf dem Monitor

Auch Luis Wieder aus Freiberg und Leon Sommer aus Döringstadt konnten sich für das Luftgewehrschießen begeistern. Sie hatten eine große Ausdauer und lieferten sich regelrecht einen Wettkampf, wobei sie ihre Schießergebnisse auf dem Monitor verfolgen konnten.
Da der Schießsport mit Waffen erst ab einem Alter von zwölf Jahren zugelassen ist, stand für die jüngeren Jugendlichen das Lichtpunktgewehr zur Verfügung. Anstatt mit echter Munition wird hier nämlich mit einem Laserstrahl eine elektronische Zielscheibe anvisiert. Auf diese Weise konnten die jungen Leute völlig ungefährlich ihre ersten Schießübungen absolvieren.
Einer der Jugendlichen, der mit diesem Gewehr seine ersten Schießversuche machte, war der elfjährige Darius Wagner aus Schönbrunn, der auch schon das Bogenschießen absolviert hatte und dem mit dem Lichtpunktgewehr ein "Zehner" gelang. Die Schüler waren von der Schießsportstunde begeistert, wobei sie eine bekannte Sportart zum ersten Mal erleben und ausüben konnten.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren