Wiesen

Beim Tanzen hat's gefunkt

Wiesen — - Zur goldenen Hochzeit von Georg und Kunigunda Scheer aus Wiesen zelebrierte Pfarrer Rudolf Scharf in der Wallfahrtskirche "St. Andreas" einen Dankgottesdienst. Gefeiert ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Jubelpaar Georg und Kunigunda Scheer (Mitte) mit (von links) Franz Dumsky, Engelbert Lieb, Bernhard Baumann, Ottmar Kerner, Klaus Wehling, Wolfgang Elflein und Edi Büttner Foto: Peter Vietze
Das Jubelpaar Georg und Kunigunda Scheer (Mitte) mit (von links) Franz Dumsky, Engelbert Lieb, Bernhard Baumann, Ottmar Kerner, Klaus Wehling, Wolfgang Elflein und Edi Büttner Foto: Peter Vietze
Wiesen — - Zur goldenen Hochzeit von Georg und Kunigunda Scheer aus Wiesen zelebrierte Pfarrer Rudolf Scharf in der Wallfahrtskirche "St. Andreas" einen Dankgottesdienst. Gefeiert wurde im Anschluss im Schützenhaus Bad Staffelstein.
Georg und seine Kunigunda (Gunda) Scheer haben sich beim Rosenmontagsball 1960 im Tanzsaal der Brauerei Engelhard in Ebensfeld kennengelernt, doch es war zunächst nur eine kurze Bekanntschaft, denn in den folgenden vier Jahren ging jeder seinen eigenen Weg.
Am Weißen Sonntag 1964 beim Tanzen im "Haus der Bäuerin" in Birkach funkte es dann erneut - und diesmal richtig. Von nun an brachte die beiden nichts mehr auseinander.
Am 26. November 1965 ging es in Döringstadt zum Standesamt, zwei Tage später folgte in der Wallfahrtskirche "St. Andreas" in Wiesen die kirchliche Trauung. Zu den 50 Ehejahren gratulierten auch zwei Söhne und Schwiegertöchter sowie die drei Enkelkinder, die alle in Wiesen ansässig sind.


Ein echter Clubberer

Zu den Gratulanten gehörten auch Dritte Bürgermeisterin Sabine Scheer, der Geschäftsstellenleiter der Raiffeisen-Volksbanken Bad Staffelstein, Stadtrat Ottmar Kerner, sowie Kurbekanntschaften aus Trieb und aus dem Ostallgäu. Nicht fehlen durften Abordnungen des FCN- Fanclubs Wiesen mit Vorsitzendem Klaus Wehling an der Spitze, des Obst- und Gartenbauvereins Vorsitzendem Engelbert Lieb und der Soldatenkameradschaft Draisdorf und Umgebung mit Vorsitzendem Wolfgang Elflein.
Der heute 75-jährige Georg Scheer wurde in Wiesen geboren und erlernte den Beruf des Maurers. Kunigunda (74), eine geborene Hofmann aus Dietersbrunn, erblickte als eines von fünf Kindern das Licht der Welt und widmete sich dem Haushalt und der Familie.
Kunigunda und Georg Scheer sind noch äußerst rüstig und erledigen die Gartenarbeit und das Holzsägen noch selbst. Georg Scheer ist zudem in der Soldatenkameradschaft, im FCN- Fanclub und beim Obst- und Gartenbauverein aktiv. pv

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren