Breitengüßbach

Beim Spitzenreiter ist noch Sand im Getriebe

Breitengüßbach — Die Zweitliga-Kegler des TSV Breitengüßbach kommen nach der Weihnachtspause noch nicht wieder in die Gänge. Nach der knappen Niederlage in Kaiserslautern (3:5) mus...
Artikel drucken Artikel einbetten
Breitengüßbach — Die Zweitliga-Kegler des TSV Breitengüßbach kommen nach der Weihnachtspause noch nicht wieder in die Gänge. Nach der knappen Niederlage in Kaiserslautern (3:5) musste sie sich nun auch zum ersten Mal zu Hause gegen die starken Verfolger aus Erlangen- Bruck geschlagen geben. Lediglich Mario Nüßlein (581) und der Tagesbeste Christian Wilke (605) schafften es bei der 2:6-Niederlage die Mannschaftspunkte (MP) für den Tabellenführer zu behaupten.
Bereits nach dem Startpaar liefen die Hausherren einem ungewohnten 0:2 nach MP und 29 Kegeln Rückstand hinter. Bereits Markus Löhnert hatte Probleme im Abräumspiel und musste dadurch die ersten drei Sätze an Gumbrecht abgeben, sodass dieser MP frühzeitig verloren ging. Verhaltene 539:557 Kegel brachten zudem noch weitere 18-Holz-Rückstand. Obwohl beim sonst so zuverlässigen Zoltan Hergeth die Startbahn (151:137) noch nach Plan verlief, übernahm danach sein Gegner Ilfrich über 149 und 154 das Kommando. Der Ausgleich zum 2:2 kam bei 569:580 Holz auch in diesem Fall zu spät für die Gastgeber.
In der Mittelgruppe spielte Michael Seuß zwar eine konstante, aber unauffällige Partie, in der er mit 555:574 Kegeln gegen Kern ebenfalls das Nachsehen bei 1:3 Satzpunkten (SP) hatte. Mario Nüßlein startete zwar stark (297), musste sich aber mächtig gegen Bucko (303) wehren, was ein 1:1 zur Hälfte bedeutete. Nach schwachen 126:144 schien auch dieser MP verloren, ehe Nüßlein mit 158:130 das Comeback schaffte, welches ihm mit 581:577 Kegeln doch noch den ersten MP für Breitengüßbach einbrachte.
Bei 1:3 MP und 44 Kegeln Rückstand war zumindest vor dem Schlussabschnitt noch alles möglich. Christian Wilke zeigte in gewohnter Manier guten Kegelsport, doch musste er die ersten beiden Bahnen (140 und 145) gegen einen sehr gut aufgelegten Dirian (142 und 153) jeweils knapp abgeben. Tobias Stark sicherte sich den ersten Satz, geriet aber dann im zweiten selbstverschuldet (127:154) gegen Kovac unter die Räder. Wilke startete nun die Aufholjagd (167) doch sein Gegner blieb weiter dran (154). Erst auf der letzten Bahn setzte er sich etwas ab, was ihm mit dem starken Tagesbestwert von 605:576 auch den MP brachte.
TSV-Kapitän Stark hatte derweil mit guten 150:164 erneut das Nachsehen, und so ging sein Spiel auf Grund des doch schon zu deutlichen Rückstandes konsterniert zu Ende. Mit 550:584 ging auch der letzte MP an die Gäste. Mit 3399:3448 Kegeln zeigte der Tabellenführer eine schwache Vorstellung vor heimischer Kulisse und musste sich mit 2:6 verdient dem FSV Erlangen-Bruck geschlagen geben. ts
TSV Breitengüßbach -
FSV Erlangen- Bruck 2:6
( 9,5:14,5 Satzpunkte/3399:3448 Holz)
Löhnert - Gumbrecht 1:3 (539:557)
Hergeth - Ilfrich 2:2 (569:580)
Seuß - Kern 1:3 (555:574)
Nüßlein - Bucko 2:2 (581:577)
Wilke - Dirian 2:2 (605:576)
Stark - Kovac 1,5:2,5 (550:584)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren