Sonnefeld

Beim Saison-Abschluss der RSG Frankenkof zeigte auch der Nachwuchs sein Können

Sonnefeld — Einen weiteren gelungenen Akzent für den Reitsport in der Region setzte die Reitsportgemeinschaft (RSG) Frankenhof mit ihrem Herbst-Hallenturnier. Bei 460 Nennungen hat...
Artikel drucken Artikel einbetten
Sonnefeld — Einen weiteren gelungenen Akzent für den Reitsport in der Region setzte die Reitsportgemeinschaft (RSG) Frankenhof mit ihrem Herbst-Hallenturnier. Bei 460 Nennungen hatten Organisatoren, Wertungsrichter und der von Parcourschef Steffen Bühling geleitete Hallendienst alle Hände voll zu tun. Die an drei Veranstaltungstagen ausgeschriebenen 18 Dressur- und Springwettbewerb reichten bis Leistungsklasse L.
Mit Führzügel- und leichten Reiterwettbewerben der Leistungsklasse 0 boten die Veranstalter insbesondere dem Nachwuchs gut genutzte Bewährungschancen. Vielfach war es für die jungen Reiterinnen und Reiter die erste Möglichkeit, ihr im Grundkurs erworbenes Wissen einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.
So ist es verständlich, dass der Reiterwettbewerb Schritt - Trab - Galopp in fünf Abteilungen ausgetragen werden musste, um allen Meldungen gerecht zu werden. Nicht zuletzt sind Andrang und Leistungswillen positive Auswirkungen einer in der RSG seit Gründung geförderten Nachwuchsarbeit.
Nicht zuletzt zeigte sich das in der Erfolgsbilanz. Trotz erstarkter Konkurrenz (das Turnier war gleichzeitig Abschluss für die Kreismeisterschaften über die das Tageblatt bereits ausführlich berichtet hat) standen Aktive der RSG nicht weniger als 15 Mal auf dem obersten Treppchen, heimsten 22 zweite Wertungsplätze ein und verbuchten weitere zehn Erfolge als Drittplatzierte. Jeweils drei erste, einen zweiten und wiederum drei dritte Plätze nahmen Amazonen und Reiter aus den Vereinen RC Küps und RFV Maintal Lichtenfels mit nach Hause. Anstrengungen um das oberste Treppchen dokumentieren sich eindrucksvoll in der mehrfach vergebenen Platzierung bei gleicher Wertung.
Den an allen Veranstaltungstagen zahlreichen Zuschauern wurde Reitsport vom Feinsten geboten. Das bestätigte der Beauftragte der Landeskommission Christian Fischer (Kulmbach), der abwechselnd mit Martin Hopf und Joachim Schwerdt die Startglocke erklingen ließ und Rundenergebnisse über die Hallenlautsprecher bekannt gab. Lobend erwähnte Fischer bei den sich immer am Ende eines Wettbewerbs anschließenden Siegerehrung die optimalen Rahmenbedingungen, den unfallfreien Verlauf und vorbildlichen Helfereinsatz: "Jeder wusste, wo er anpacken muss."
Nicht minder wichtig waren ihm im Zusammenhang mit Nachwuchsgewinnung Jugendprüfungen. "Ein Bereich, der oft zu kurz kommt," stellte er in seinem Fazit fest. oe
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren