Coburg

Beim "Nachmittagscafé" geht es locker zu

Das "Nachmittagscafé" der Caritas immer freitags in der Ernst-Faber-Straße 12 ist ein Begegnungstreff für Frauen verschiedener Herkunftsländer. Der Nachmitt...
Artikel drucken Artikel einbetten
Zum "Nachmittagscafé" kommen die Frauen und Kinder immer freitags im Caritasverbandhaus zusammen, wo sie miteinander plaudern und lernen können. Foto: Melanie Scholz
Zum "Nachmittagscafé" kommen die Frauen und Kinder immer freitags im Caritasverbandhaus zusammen, wo sie miteinander plaudern und lernen können. Foto: Melanie Scholz
Das "Nachmittagscafé" der Caritas immer freitags in der Ernst-Faber-Straße 12 ist ein Begegnungstreff für Frauen verschiedener Herkunftsländer. Der Nachmittag soll Begegnung zwischen ausländischen Frauen mit Fluchterfahrung und deutschen Frauen sein, sowie einen kreativen und interaktiven Austausch über verschiedene Themen ermöglichen. Neben dem persönlichen Gespräch bei Kaffee, Tee und Snacks gibt es wöchentlich eine thematische Einheit.
Thematische Einheiten sind zum Beispiel der "Alltag in Deutschland", "Das politische System Deutschlands" oder "Die deutsche Rechtsordnung". Zudem geht es in den Einheiten um den "Kulturellen Austausch", "Werte in der Erziehung" oder den "Kreativen Umgang mit der Deutschen Sprache". Am 18. November ist etwa die Uhrzeit an der Reihe.
Eingeladen sind alle Frauen, die erst seit kurzem im Raum Coburg leben, die neue Kontakte zu anderen Frauen und Müttern knüpfen möchten, und Frauen, die sich für Menschen aus anderen Ländern und deren Kultur interessieren. Das Nachmittagscafé findet jeden Freitag von 14 bis 16 Uhr in der Ernst-Faber-Straße 12, Caritasverbandshaus, großer Saal im Erdgeschoss, statt.
Gefördert wird das "Nachmittagscafé" im Rahmen des Projektes "Unterstützung von Frauen mit Fluchterfahrung" durch die Beauftrage der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Weitere Informationen gibt interessierten Frauen Sozialpädagogin Tabea Ilge, Telefon 09561/8144-20, oder E-Mail: t.ilge@caritas-coburg.de. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren