Erlangen
Hilfe 

Beim Kaffee nach Kleidern schauen

Das Kleider-Kaffee ist für alle geöffnet, die gute Kleidung zu kleinem Preis suchen. In entspannter Atmosphäre lädt das Kleider-Kaffee außerdem zum Verweilen und Kaffee trinken ein. Entstanden ist das Projekt wegen der Flüchtlingshilfe.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Team des Kleider-Kaffees freut sich auf die zukünftigen Gäste. Zur Kleidersuche oder "nur" zum Kaffee und einen Plausch.
Das Team des Kleider-Kaffees freut sich auf die zukünftigen Gäste. Zur Kleidersuche oder "nur" zum Kaffee und einen Plausch.
+2 Bilder
Es ist offiziell eingeweiht: Das ASB-Kleider-Kaffee wurde in der Erlanger Hart-mannstr. 134 in Erlangen offiziell seiner Bestimmung übergeben. Der Vorstandsvorsitzende des ASB Regionalverbandes Erlangen-Höchstadt und Stadtrat, Dirk Goldenstein, stellte zusammen mit Geschäftsführer Jürgen Seiermann die neuen Räumlichkeiten vor. Geladen waren neben den vielen ehrenamtlichen Helfern auch Vertreter der Stadtverwaltung, darunter Sozialbürgermeisterin Elisabeth Preuß (FDP).
Bei einem Glas Sekt wurde gemeinsam auf den erfolgreichen Start des Kleider-Kaffees angestoßen. Goldenstein bedankte sich bei allen ehren- und hauptamtlichen Unterstützern des Projektes für ihre geleistete Arbeit. Ebenso fand Preuß lobende Worte für das soziale Engagement des ASB in der Stadt Erlangen. "Ich wünsche dem Kleider-Kaffee als Ort der Kommunikation einen guten Start."


Flüchtlingshilfe als Ursprung

Das Kleider-Kaffee ist ein Projekt, das sich aus der Flüchtlingshilfe des Arbeiter-Samariter-Bundes entwickelt hat. Im Zuge der Flüchtlingszuströme ab dem Sommer 2014 war die Spendenbereitschaft der Bevölkerung so immens und der Wunsch groß, die ankommenden Flüchtlinge mit dem nötigsten an Kleidung zu versorgen.
Diese Motive haben dazu geführt, dass im Rahmen der Eröffnung der Unterkunft in der Rathenaustraße eine Kleiderkammer in einer nahe gelegenen Industriehalle eröffnet wurde. "Die Kleiderkammer hat den Flüchtlingen eine kostenlose Erstausstattung zur Verfügung gestellt und weitere Kleidung zu sehr geringen Preisen zum Kauf angeboten", erklärt Goldmann. Durch die Schließung der Unterkunft in der Rathenaustraße Ende letzten Jahres, fiel auch die Immobilie der Kleiderkammer weg.


Neue Immobilie gefunden

Ein neuer Standort musste gefunden werden, da das eingeschworene ehrenamtliche Team gerne weiterhin gut erhaltene gespendete Kleidung an bedürftige Menschen weitergeben möchte. Ein neues Zuhause fand die Kleiderkammer in der jetzigen Immobilie in der Hartmannstraße. Der Name wurde in Kleider-Kaffee geändert, da die Räume nicht nur als Sozialboutique genutzt werden, sondern auch als offener Treffpunkt dienen sollen. Im Cafébereich werden verschiedene Kaffeevarianten und andere alkoholfreie Getränke zu kleinen Preisen verkauft.


Ehrenamtliches Projekt

In entspannter Atmosphäre lädt das Kleider-Kaffee so nicht nur zum Stöbern und Einkaufen, sondern auch zum Verweilen und Kaffee trinken ein. Das Kleider-Kaffee ist ein rein ehrenamtliches Projekt. Die Einnahmen aus dem Verkauf von Kleidung und Getränken decken die Selbstkosten. Etwaige Überschüsse kommen anderen sozialen Projekten zugute.
Zur Unterstützung des Kleider-Kaffees sucht das Team in der Hartmannstraße aber weiterhin nach weiteren ehrenamtlichen Helfern, die sich in ihrer Freizeit gerne für ein gemeinnützliches Projekt engagieren möchten. Ein erster Kontakt kann unter der Telefonnummer 09131/625120 oder der Mailadresse ehrenamt@asb-erlangen.de hergestellt werden. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren