Bad Kissingen

Beim Gipfel in Elmau

Bad Kissingen — 22 Einsatzkräfte und sieben Einsatzfahrzeuge aus dem Kreisverband Bad Kissingen des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) waren beim G7-Gipfel in Elmau und im Landkreis G...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bad Kissingen — 22 Einsatzkräfte und sieben Einsatzfahrzeuge aus dem Kreisverband Bad Kissingen des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) waren beim G7-Gipfel in Elmau und im Landkreis Garmisch-Partenkirchen im Einsatz. Bei der Logistik halfen drei Einsatzkräfte. Der Verpflegungstrupp sorgte mit vier Einsatzkräften und der Feldküche für die Verpflegung der Einsatzkräfte im Hochsicherheitsbereich rund um das Schloss Elmau, teilte das Rote Kreuz mit. Darüber hinaus stellte die Wasserwacht Hammelburg einen Helfer mit einem allradfähigen Mehrzweckfahrzeug für Versorgungsfahrten und den Transport von Verpflegung. Ebenso stand eine Einsatzgruppe Behandlung aus Bad Kissingen mit acht Mitgliedern in Krün in Bereitschaft.

Erfahrung im Digitalfunk

Auch in der Einsatzleitung waren fünf Einsatzkräfte eingeteilt. Die Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung (UGSanEL) errichtete mit ihrem Einsatzleitwagen eine Führungsstelle im Rathaus Garmisch-Partenkirchen. Von hier aus wurden die Einsätze bei den Demonstrationen und Kundgebungen im Raum Garmisch-Partenkirchen geplant und geführt. Von besonderer Bedeutung war dabei, dass das Fahrzeug aus Bad Kissingen eines der ersten in Bayern war, welches komplett mit Digitalfunk ausgebaut war und die Besatzung schon sehr viel Erfahrung damit hatte sammeln können.
Auch der Vorsitzende des BRK-Kreisverbandes Bad Kissingen, Dr. Alexander Siebel, kam als Kontingentarzt im Bereitstellungsraum Werdenfels-Gymnasium in Garmisch-Partenkirchen zum Einsatz. red


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren